So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 25016
Erfahrung:  Auf diesem Gebiet habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ist es möglich für einen neuen Besitzer eines

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ist es möglich für einen neuen Besitzer eines Grundstückes, das eingetragene Wegerecht des Nachbarn über sein Grundstück, welches schon lange vor dem Kauf bestand und auch zu Kaufzeiten bekannt gemacht wurde, nun zu verweigern?
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: welche Informationen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Sind Sie denn der Eigentümer, der das Wegerecht zu dulden/eingeräumt hat? Ist das Wegerecht in das Grundbuch eingetragen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Nein, mein Vater hat seit Jahrzehnten das Wegerecht über das andere Grundstück. Wobei es sich hierbei um einen ehemals öfftentlichen Durchgang (Gässchen) handelte, der dann an einer Seite geschlossen wurde.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ja, das Wegerecht ist seit 2003 im Grundbuch meines Vaters eingetragen
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Herr Hüttemann, sind Sie noch da?

Vielen Dank für Ihre weiteren Mitteilungen!

Da das Wegerecht - rechtlich stellt dieses eine Grunddienstbarkeit im Sinne des § 1018 BGB dar - in das Grundbuch eingetragen ist, gilt dieses Wegerecht auch zugunsten sämtlicher Rechtsnachfolger, insbesondere also gegenüber einem Käufer oder gegenüber einem Erben.

Das bedeutet, dass in Ihrem Fall auch der neue Eigentüner (Käufer) sich auf dieses Wegerecht berufen und dieses in Anspruch nehmen kann.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Auf wieviel Meter Breite (1,50 oder 2,00) beläuft sich dieses Wegerecht (NRW)

Das ist gesetzlich nicht definiert, sondern hängt stets von den örtlichen Gegebenheiten und den Eintragungen im Grundbuch ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Im Grundbuch steht keine Angabe dazu. Und ortsübliche Angaben fand ich nicht.

Dann gelten die örtlichen Gegebenheiten: Das Wegerecht ist danach in einem Umfang zu gewähren, der den ordnungsgemäßen Gebrauch des Rechts ermöglicht. Wird der Weg etwa auch mit Fahrzeugen befahren, so ist das Wegerecht hier auch mit einer Breite von mindestens 2 m zu gewähren!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke.

Gern!