So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 7428
Erfahrung:  Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Wir haben 2016 Grundstück gekauft und stellen uns die Frage,

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben 2016 Grundstück gekauft und stellen uns die Frage, ob unser Grundstückskaufvertrag rechtlich wirksam ist und wir nun tatsächlich Eigentümer dieses Grundstückes sind. Es ist alles notariell beglaubigt und auch alles bezahlt.Nun zum Grund für unsere Zweifel:Laut Bebauungsplan gibt es am Rande dieser Grundstücke einen 5 Meter breiten Streifen, der nicht bebaut werden darf. Zusätzlich gibt es an einer Grenze einen 3 Meter breiten Streifen, der als Sukzessionszone gilt - also auch nicht bebaut werden darf. Diese sind dort beschrieben. Allerdings steht dort auch, dass diese Streifen im Grundstückskaufvertrag extra erwähnt werden müssen. Dies ist bei uns nicht der Fall. Ist der Kaufvertrag deshalb eventuell nun ungültig?

Sehr geehrter Fragesteller,

beinhaltet Ihr Kaufvertrag denn diese 5 und 3 Meter breiten Streifen ? Vielleicht können Sie den Kaufvertrag zur Verfügung stellen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ja, diese gehören über die Gesamtfläche zum Grundstück dazu, sind aber nicht namentlich extra erwähnt. Und genau letzteres hätte wohl erfolgen müssen.Den Vertrag kann ich zur Verfügung stellen. Wie kann ich dies rein technisch tun? Per Email? Ich habe ihn als PDF-Datei.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich frage, weil hier sonst alle persönlichen Daten direkt für alle ersichtlich sind.

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie können den Vertrag hier hochladen.

Woraus ergibt sich denn die Verpflichtung, diese Streifen ausdrücklich im Vertrag zu erwähnen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich lade eine anonymisierte Version des Vertrages hoch.Die Verpflichtung ergibt sich daraus, dass dies im Bebauungsplan so steht. Den entsprechenden Auszug lade ich hier auch hoch.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und die Nachträge.

In dem Bebauungsplan, den Sie auszugsweise vorgelegt haben, ist eine Empfehlung ausgesprochen "das Grundstücksverträge einen Hinweis enthalten sollen".

Da nach Ihrer Auskunft diese Streifen von dem Kaufvertrag umfasst sind, sind Sie auch diesbezüglich Eigentümer geworden. Eine Unwirksamkeit hat das Fehlen des empfohlenen Hinweises nicht zur Folge.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Da steht aber nicht "sollten", sondern "sollen":"....dass Grundstückskaufverträge für diese Flächen einen entsprechenden Hinweis enthalten SOLLEN."Das ist dann doch keine Empfehlung?!?!

Sehr geehrter Fragesteller,

sollen ist nicht müsen. damit ist der Vertrag nicht unwirksam. Sie haben wirksam das Grundstück erworben und sind Eigentümer auch der Streifen geworden.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ach so, okay, super!Danke sehr!

Sehr geehrter Fragesteller,

habe ich Ihnen geholfen ? Prima !

Bitte sind Sie abschließend so freundlich und nehmen noch eine Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

kann ich Ihnen noch weiter helfen ? Falls keine Fragen mehr bestehen, sind Sie bitte so freundlich und fair und nehmen eine Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.