So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 7419
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Tag, Ich bin Haus und Grundstückseigentümer in einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Ich bin Haus und Grundstückseigentümer in einer ruhigen Eohngegend in Berlin Pankow. Alles Eingumshäuser und Grundstücke.
Mein Nachbar hat dieserekt am angrenzenden Zaun einen Basketballplatz mit Hartgummi Bodenplatte gebaut. In Spielzeiten ist die gemessene dB Zahl zw. 65 und 70 dB.
Mein Mann ist Komponist und hat angrenzend sein Tonstudio. Ich bin Schriftstellerin und arbeite in unserem Haus. Die Lärmeinwirkung durch monotones Ballaufschlagend ist so
Nerven zerstörend, das Arbeit oder Erholung in Freizeiten ausgeschlossen ist. Die Regelmäßigkeit dieser Lärmeinwirkung ist ein auf Dauer krankmachend.
Zumal unsere Kinder und Nachbarschaftskinder den füssläufigen Sport und Spielplatz nutzen.
Gibt es eine Möglichkeit Frieden wieder herzustellen?
Gespräche haben nichts genutzt.
Dieser Nachbar ist Mieter nicht Eigentümer.
Würden Sie uns in dieser Angelegenheit rechtlich beistehen.
Durch unsere berufliche Tätigkeit ist dies für uns eine existenzielle Frage.
Wir leben hier in der 3 Generation.
Der Nachbar ist aus Süddeutschland neu hinzugezogen.
Herzliche Dank
Michele Marian

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Prinzipiell gilt bei Nachbarn das Prinzip der gegenseitigen Rücksichtnahme.

D. h., dass Einwirkungen auf das Nachbargrundstück zu unterlassen sind, wenn diese den Nachbarn und angrenzenden Eigentümer in seinen Rechten beschneidet.

Hierbei ist abzuwägen zwischen den Interessen des Nachbarn an der Ausübung der lärmenden Tätigkeit wie auch den Rechtseingriffen der Gegenpartei.

Da Sie in Ihrem Haus auch arbeiten, geht es nicht nur um Ruhe in der Freizeit, sondern auch um Ruhe bzgl. der auszuübenden beruflichen Tätigkeit.

Sofern der Nachbar sich nicht einsichtig zeigt und mit diesem keine Zeiten bzgl. des Spielens vereinbart werden können, ist der Gang vor ein Zivilgericht unausweichlich.

Das Gericht wird sodann über Umfang und Zeit der Lärmbeeinflussung entscheiden.

Da ich nicht in Berlin ansässig bin ist, für den Fall der nicht herzustellenden Einigung, der Gang zu einem Rechtsanwalt (Immobilienrecht, Nachbarschaftsrecht) anzuraten.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.