So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 31888
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, zusammen mit meinen beiden Geschwistern habe ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
zusammen mit meinen beiden Geschwistern habe ich ein Ferienhaus an der Nordsee geerbt.
Die Immobilie ist wertvoll und wird von uns allen, nach Absprache, genutzt.
Jeder von uns ist im Grundbuch als Miteigentümer eingetragen.
Meine Frage:
Kann ich zu jeder Zeit meinen Anteil an dem Haus verkaufen, auch wenn meine Geschwister dies nicht möchten?
Hoffe auf detaillierte Antwort,
mit freundlichen Grüßen
Axel Moritz
Sehr geehrter Ratsuchender, nein das können Sie leider nicht. Sie und Ihre Geschwister bilden nach § 2032 BGB eine Erbengemeinschaft.Das hat zur Folge, dass Ihnen das Ferienhaus zur gesamten Hand gehört und Sie nur gemeinsam über die Nutzung und Verwertung des Ferienhauses entscheiden können. Das beutet aber leider auch dass Sie nur dann Ihren (ideellen) Anteil am Ferienhaus verkaufen können, wenn die Geschwister dem Zustimmen. Dies ergibt sich aus § 2038 BGB wonach die Verwaltung des Nachlasses allen Erben gemeinsam zusteht. Wenn Sie Ihren Miteigentumsanteil zu Geld machen möchten ohne dass Sie die Zustimmung der Erben haben, dann können Sie dies nur über eine sogenannte Teilungsversteigerung. Die Teilungsversteigerung ist eine Zwangsversteigerung die Sie als Miteigentümer beantragen können. Dann wird das Ferienhaus versteigert. Aus dem Erlös werden dann zunächst die Kosten der Versteigerung, dann noch eventuell auf dem Grundstück noch vorhandene Schulden getilgt. Der Rest des Erlöses wird dann (nach Erbquote) an alle Erben verteilt. Meist hilft aber bereits die Drohung mit einer solchen Versteigerung um die Miterben zur Vernunft zu bringen. Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewertenMit freundlichen GrüßenHans-Georg SchiesslRechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Bitte beantworten Sie noch meine gestellte Folgefrage!

Dann bewerte ich Sie umgehend.

Mit freundlichen Grüßen

Axel Moritz

Sehr gerne!! Können Sie die Folgefrage bitte nochmals wiederholen, da diese hier nicht angekommen ist. Mit freundlichen Grüßen Hans-Georg SchiesslRechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Kein Problem:

Wenn ich die "Teilungsversteigerung" einleite, bezieht diese sich nur auf mein Drittel, oder auf das ganze Haus?

Wenn dann das ganze Haus versteigert wird, wäre es doch gar kein Problem meinen Anteil jeder Zeit zu Geld zu machen.

Sehe ich das richtig?

Ich bewerte Sie gleich nach Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Axel Moritz

Sehr geehrter Ratsuchender, die Teilungsversteigerung bezieht sich auf das ganze Haus und nicht nur auf Ihren Anteil. Das bedeutet, nicht nur Sie erhalten Ihren Anteil ausbezahlt auch die andere Miterben werden aus dem Versteigerungserlös befriedigt. Mit freundlichen Grüßen Hans-Georg SchiesslRechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.