So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 27826
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Gartenzaun, Baden-Württemberg: Genau auf der Grundstücksgrenze

Diese Antwort wurde bewertet:

Gartenzaun, Baden-Württemberg:
Genau auf der Grundstücksgrenze verläuft ein Gartenzaun, die Befestigungspfähle befinden sich auf dem Nachbargrundstück. Ich habe den 56 Jahre alten maroden Maschendrahtzaun entfernen lassen und den alten Zaun in gleicher Höhe und Verlauf durch einen ortsüblichen Jägerzaun ersetzt. Dabei wurden die gleichen Pfostenlöcher wie beim alten Zaun vor 56 Jahren benutzt. Mein Nachbar verlangt nun die komplette Entfernung des Zauns und Verfüllung der Pfostenlöcher. Frage: Muss ich dieser Aufforderung folgen?
Wolfgang Grabs, email:[email protected]
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sofern Sie in Innerortslage wohnen besteht grundsätzlich keine Einfriedungspflicht.

Das bedeutet, wenn nun auf dem Nachbargrundstück Pfähle gesetzt werden, dann hat der Nachbar dies nicht zu dulden und kann nach § 1004 BGB die Beseitigung verlangen. Nach §§ 195,199 BGB verjährt allerdings der Beseitigungsanspruch nach 3 Jahren.

Dies betrifft die alten Pfähle.

Wenn Sie nun aber neue Pfähle gesetzt haben (auch wenn Sie diese in die alten Löcher gesteckt haben, dann hat mit dem Einsetzen der Nachbar einen neuen Beseitigungsanspruch erworben, der noch nicht verjährt ist.

Der Nachbar kann daher leider nach § 1004 BGB die Beseitigung der neu gesetzten Pfähle verlangen.

Sie müssen daher der Aufforderung des Nachbarn leider nachkommen.




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


RASchiessl und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.