So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 29104
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

brief

Diese Antwort wurde bewertet:

können sie als anwalt einen Brief schreiben und an mich zusenden ich bezahle auch

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja das kann ich gerne machen.

Es ist aber auch keine große Sache.

Die Details (Schäden) setzen Sie dann einfach ein.

Können wir das so machen.

Sagen Sie mir noch was ist denn der Nachbar eigentlich für ein Typ?

Ist er an sich ganz umgänglich und blockt nur aus Furcht vor den Folgen ab? Oder ist es ein Mensch mit dem es immer Probleme gibt?




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

er ist rechthaberisch und lässt sich nichts sagen zurückhaltend und verschlossen


problem nur mit

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

nur die Bäumen sind das problem


er ist sehr abweisend redet nicht mit jedem


 

Sehr geehrter Ratsuchender,

ok, dann sollten wir neutral aber bestimmend schreiben.

Ich denke das Schreiben kann so aussehen (Wo Fragezeichen sind, da sind dann Sie gefragt).


"Sehr geehrter Herr ??,

Gegenstand meines Schreibens an Sie ist der massive Überwuchs Ihrer Birke und die damit verbundenen Schäden und Beeinträchtigungen an meinem Grundstück.

Zur besseren Übersicht füge ich Ihnen hier eine Aufnahme des Baumes/der Bäume (?) mit einer eingezeichneten Grundstücksgrenze bei.

Durch den Überwuchs des Baumes sowohl was das Wurzelwerk anbelangt, als auch die Äste ist es bereits zu folgenden Schäden und Beeinträchtigungen an meinen Grundstück und Gebäude gekommen.

Wie Sie sicherlich wissen habe ich nach § 1004 BGB dann einen Beseitigungsanspruch gegen Sie wenn der Überwuchs zu einer Beeinträchtigung führt ( OLG Köln, Urteil v. 17.5.1989, 13 U 113/88, NJW-RR 1989, 1177; LG Hannover, Urteil v. 25.3.1988, 10 S 89/87, NuR 1990, 45; LG Itzehoe, Urteil v. 9.2.1995, 4 S 154/94, NJW-RR 1995, 978.). Da der Überwuchs schon sehr massiv ist werden Sie den Baum komplett entfernen müssen.

Ich darf Sie daher auffordern mir binnen 14 Tagen ab Briefdatum verbindlich mitzuteilen, einmal dass Sie Ihre Beseitigungspflicht dem Grunde nach anerkennen und zum anderen Sie mir einen festen Termin nennen an dem Sie den Überhang komplett entfernen.

Soweit Sie für diese Baumarbeiten mein Grundstück betreten müssen erkläre ich mich jetzt schon damit einverstanden, bitte aber das Grundstück wieder so zu hinterlassen, wie Sie es vorgefunden haben.


Sollten Sie jedoch innerhalb der 14 Tage keinerlei Bereitschaft signalisiert haben Ihrem Pflichten nachzukommen, werde ich den Rechtsweg beschreiten und Sie darüberhinaus für die entstandenen Schäden auf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen.

Es wäre daher vernünftig wenn Sie meiner Aufforderung nachkommen würden.
..."


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.