So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 1983
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Hallo, meine Frau und ich haben uns eine Eigentumswohnung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
meine Frau und ich haben uns eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus gekauft vor ein paar Jahren. Diese wohnung wird von einer Hausverwaltung verwaltet. Im Grundbuch steht nur meine Frau drin, aber wir sind Verheiratet. Jetzt war vor kurzen Eigentümer Versammlung und wir wollten zu zweit dort hin um uns die neuigkeiten anzuhören. Jetzt war es so, das ich ausgeschloßen worden bin mit der begründung das ich nicht in Grundbuch drin stehe. Das wir nur eine Stimme haben ist mir klar. Aber ist das so rechtens? Dürfen Ehepartner nicht gemeinsam dort hingehen? Vor 2 oder 3 jahren waren wir noch zusammen dort, da wurden wir noch zugelassen! Jetzt nachdem es kleine Meinungsverschiedenheiten gegeben hat wurde ich ausgeloschen. Es wurde uns auch schriftlich mitgeteilt das die Gesellschaft und mit den Eigentümer der Wohnung korrespondieren. Ich mache aber hautsächliche die Wohnungssachen bei uns. Wie können wir vorgehen?
Sehr geehrter Fragesteller,

es kommt hier in der Tat zunächst und grundsätzlich auf die Grundbuchlage an, denn nur wer im Grundbuch steht ist Eigentümer und darf - da die Versammlungen grundsätzlich auch nicht öffentlich sind - an der Versammlung teilnehmen. Wenn Sie von Ihrer Frau bevollmächtigt waren, durften Sie aber sowohl teilnehmen als auch das Stimmrecht ausüben. Allerdings sind abweichende Bestimmungen in der Teilungserklärung bzw. Gemeinschaftsordnung möglich. Sie sollten daher genannte Quellen auf diesbezügliche Vorschriften überprüfen. Ist hier nichts geregelt, so war es zulässig, dass Sie von der Versammlung ausgeschlossen worden sind. Ihre Frau kann aber als Miteigentümerin anregen, dass die Gemeinschaftsordnung dahingehend geändert wird, dass die Vertretung durch den Ehegatten generell zulässig werden soll.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben. Bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet sein sollte, bitte ich, die Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Scholz, RA
RAScholz und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Es war dann auch so, das mir meine Frau eine Vollmacht ausgestellt hat für das Stimmrecht, aber dann wurde meine Frau ausgeschloßen. es darf nur einer da bleiben hat es geheißen! Wir möchten aber gerne beide zur Eigentümer Versammlung gehen um uns zu beraten. Es ist momentan sehr wichtig für uns da eine große Renovierung ansteht und hohe Sonderzahlungen fällig werden. Wie können wir das regeln? Gibt es eine möglichkeit
Sehr geehrter Fragesteller,

nach allgemeiner Ansicht in der Rechtsprechung ist entweder der Eigentümer ODER sein Bevollmächtigter zur Anwesenheit auf der Versammlung befugt. Von daher war es zulässig, dass Ihre Frau nach Nachweis Ihrer Bevollmächtigung von der Versammlung ausgeschlossen worden ist.

Die Rechtsprechung gesteht weiterhin dem Eigentümer zu, dass er in Einzelfällen ein berechtigtes Interesse daran haben kann, dass ein Berater mit bei der Versammlung anwesend ist. Dafür müssen aber Gründe vorliegen, die gewichtiger sind als das Interesse der übrigen Wohnungseigentümer, die Versammlung auf den eigenen Kreis zu beschränken. Denn aus der Nichtöffentlichkeit der Versammlung folgt, daß die Anwesenheit Dritter grundsätzlich nicht geduldet werden muß.

Für anstehende Beschlüsse hinsichtlich der von Ihnen genannten Maßnahmen gilt daher, dass Sie zwar versuchen können, dass Sie beide an der Versammlung teilnehmen. Wenn einer von Ihnen vor Ort ausgeschlossen wird, werden Sie die Beschlussfassung vor Ort nicht verhindern können. Vielmehr hätten Sie dann wegen des Ausschlusses den Beschluss anzufechten. Dann hätte ein Gericht zu entscheiden, ob es rechtens war, Ihren Beistand nicht zuzulassen.

Im Vorhinein können Sie, was die Mitnahme eines Beistandes angeht, nichts regeln. Hier sind Sie darauf angewiesen, dass Ihr Anwesenheit von den übrigen Miteigentümern geduldet wird.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben. Bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet sein sollte, bitte ich, die Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Scholz, RA

RAScholz und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Danke für Ihre Ausführung.

 

Ich habe dazu noch eine Abschließende frage.

Kann ich einen Antrag stellen für die nächste Eigentümerverammlung das abgestimmt wird das Grundsätzlich Ehepartner auch wenn Sie nicht im Grundbuch stehen zur Eigentümerversammlung zugelassen werden.

Ich meine das die Eigentümer auf diese frage abstimmen können.

Das die Stimmanteile gleich bleiben und nur einer Abstimmen kann (der Eigentümer oder der Bevollmächtigte ist mir klar) Würde so ein Antrag zur Abstimmung sin machen in unseren fall?

Sehr geehrter Fragesteller,

um Rechtssicherheit in dieser Frage für alle künftigen Fälle zu haben, müssten Sie per einstimmigen Beschluss die Gemeinschaftordnung wie angesprochen ändern lassen. Wegen dem Erfordernis der Einstimmigkeit (ein einfacher Mehrheitsbeschluss reicht hier nicht aus) wird eine Änderung der GO freilich nur sehr schwer zu erreichen sein, versuchen können Sie es freilich, da jedoch in der Vergangenheit hier sehr darauf geachtet worden ist, dass entweder nur Ihre Frau ODER Sie als Bevollmächtigter teilnehmen, wird die Einstimmigkeit wohl nicht zu erreichen sein. Aber wie gesagt, versuchen können Sie es.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz, RA
RAScholz und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.