So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Finanzamt
Zufriedene Kunden: 1802
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Finanzamt hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich (Angestellter, verheiratet, 2 Kinder) vermiete aktuell

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich (Angestellter, verheiratet, 2 Kinder) vermiete aktuell privat ein Einfamilienhaus. Um bei verschiedenen Gelegenheiten gewerbliche Vorteile nutzen zu können, überlege ich für die Vermietung ein Gewerbe anzumelden (Umsatz ca. 48.000€/Jahr).
Entstehen mir dadurch steuerliche Nachteile?

Guten Morgen,

ich prüfe Ihre Frage gerne und melde mich gegen 10.00 Uhr mit einer Antwort, wenn das zeitlich für Sie in Ordnung ist.

Schöne Grüße!

Knut Christiansen

Steuerberater

Hallo, hier die zugesagte Antwort.

Grundsätzlich gehört die Vermietung ohne zusätzliche gewerbliche Angebote (wie bei einem Hotel) aus Sicht der Finanzverwaltung zur Ebene der privaten Vermögensverwaltung. Daher würde das Finanzamt wahrscheinlich (zumindest im Nachhinein) die Einkünfte immer als Einkünfte aus Vermietung und Verpachten einstufen, selbst wenn Sie zunächst ein Gewerbe angemeldet haben.

Weiterhin würde sich bei gewerblicher Einstufung insbesondere der steuerliche Nachteil ergeben, dass eine Immobilie im Betriebsvermögen stets "steuerverhaftet" ist. Das heißt, dass ein Verkauf selbst nach Ablauf der 10-jährigen Spekulationsfrist immer steuerpflichtig wäre. Ein etwaiger Gewinn würde daher immer besteuert werden. Im Gegensatz dazu ist ein Verkauf nach 10 Jahren im Rahmen der privaten Ebene steuerfrei.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen. Abschließend freue ich mich über eine positive Bewertung meiner Beratung, damit justanswer mich anteilig vergütet. Das geschieht nur bei positiver Bewertung, so dass ich Sie bitte möchte die Bewertung mit 3-5 Sternen durchzuführen. Herzlichen Dank vorab!

Schöne Grüße!

Knut Christiansen

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Geht denn die Immobilie automatisch in das Betriebsvermögen über bei Anmeldung eines Gewerbes?
Und wie bekommt man die Immobilie da im Falle einer Abmeldung des Gewerbes wieder heraus gelöst?

Nein, Sie müssten die Immobilie in dem Fall durch Buchung in der Buchführung in das Betriebsvermögen aufnehmen.

Heraus bekommen Sie die Immobilie ebenfalls durch Herausbuchung bzw. Entnahme durch Betriebsaufgabe in der Buchführung, wobei dann der zu diesem Zeitpunkt tatsächliche Marktwert anzusetzen wäre. Sollte dieser seit Aufnahme ins Betriebsvermögen gestiegen sein, müssten Sie den Gewinn versteuern.

Knut Christiansen und weitere Experten für Finanzamt sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sind mit diesen Buchungen zusätzliche Kosten verbunden?

Nein, diese vollziehen sich nur im Rahmen der Buchführung.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Und welche Form von Gewerbe würde man da wählen?

Wenn Sie ein Gewerbe anmelden wollen, sollten Sie die Tätigkeit mit Ihrer zuständigen Gemeinde/Stadt (Gewerbeamt) besprechen. Diese ordnen Sie dann entsprechend ein. Wobei, wie schon beschrieben, die Vermietung von Wohnungen nicht gewerblich ist. Als Rechtsform würden Sie ein Einzelunternehmen anmelden.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ist die Vermietung von Wohnungen denn auch dann nicht gewerblich, wenn es sich um mehrere Objekte handelt?

Nein, auch die Vermietung mehrerer Wohnungen ist in der Regel nicht gewerblich. Ich füge Ihnen nachfolgend mal einen Link mit einem Artikel bei, in dem die Abgrenzung ganz gut dargestellt ist:

https://immopreneur.de/forum/topic/2876-vermietung-gewerblich-oder-privat-abgrenzungskriterien-und-auslegungsspanne/