So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Sonstiges
Kategorie: Finanzamt
Zufriedene Kunden: 5929
Erfahrung:  Steuerberater HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Finanzamt hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hoffe Sie können mir mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich hoffe Sie können mir mit meinen folgenden Fragen kurz weiterhelfen:1. Im Rahmen einer erneuten Prüfung, habe ich festgestellt, dass auf zwei Quittungen meiner selbstständigen Betriebsausgaben, als Rechnungsadresse nicht meine persönliche Adresse drauf stand, sondern die meiner Mutter und auch nicht mein Name, sondern der meiner Mutter (da ich zu diesem Zeitpunkt dort gelebt habe, obwohl ich dort nicht gemeldet war und lch bei einem Onlinekauf nachdem ich die Versandadresse auf ihren Namen änderte, sich versehentlich auch die Rechnungsadresse auf ihren Namen änderte). Kann man mir daraus einen Strick ziehen, wenn man bedenkt, dass es ja auch von meinem Konto abgebucht wurde und ich nachweisen kann, dass meine Mutter, den Betrag natürlich nicht steuerlich abgesetzt hat?2. Wie müsste eine Rechnung in deutscher Sprache normalerweise formuliert sein, wenn diese an ein Unternehmen gerichtet ist, welches sich nicht in der EU befindet, sodass ich folglich ja auch keine Mehrwertsteuer berechnen muss? Bei der Rechnungsstellung hatte ich mir nämlich keine großen Gedanken gemacht und einen alten Rechnungsvordruckstext genommen, auf welchem jedoch in Klammern steht: enthält keine Mehrwertsteuer nach Paragraph 19 Ustg
Was kann mir wegen dieses weniger klugen Satzes passieren, wenn man bedenkt, dass meine Umsätze da der Leistungsempfänger außerhalb der EU ist, ja sowieso nicht steuerbar wären? Unabhängig davon bin ich Kleinunternehmer wenn ich in Deutschand unter dem entsprechendem Betrag liege oder wenn ich allgemein auf meinem deutschen Konto unter einem bestimmten Betrag liege?3. Im Internet habe ich etwas von nicht steuerbaren Umsätzen gelesen. Das bezieht sich aber nur auf die Mehrwertsteuer, oder? Oder hätte ich eigentlich überhaupt keine Steuern in Deutschland zahlen müssen, da ich nur einen einzigen Auftraggeber hatte und der außerhalb der EU war und meine Rechnungen auch an die EU ferne Anschrift adressiert waren?Im Voraus bereits herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung!

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihren Fragen teile ih mit:

zu 1. Für den Betriebsausgabenabzug haben Sie - wie Sie angeben - den Zahlungsnachweis auf Ihrem Bankkntoauszug.

zu 2: Genaue Rechnungsvorschriften gibt es wegen des Vorsteuerabzuges beim Rechnungsempfänger in § 14 UStG. Da nch Ihren Angaben Ihr Leistungsempfänger nicht im Inland und der übrigen Europäischen Gemeinschaft ansässig ist und überdies kein Steuerausweis auf der Rechnung erfolgt ist, sind die Rechnungen zwar nicht nach den ujmsatzsteuerlichen Vorschriften korrekt, haben aber keine Auswirkungen für den Rechnungsersteller, wenn er den Zahlungseingang auf seinem Bankkonto belegen kann.

zu 3. Die Bezeichnung "nicht steuerbarer Umsatz" ist ein Begriff des Umsatzsteuergesetzes und bezieht sich um Umsätze, die nicht im Inland,sondern im Empfängerland des Auftraggebers der Umsatzsteuer unterliegen.

Abschließend bitte ich um Ihre Bewertung meiner Bearbeitung, damit diese von justanswer an mich als externer Experte vergütet werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Herzlichen Dank für Ihre Antwort! Auch wenn die Rechnung nach den umsatzsteuerlichen Vorschriften nicht korrekt ist, hat diese also keine Auswirkungen auf den Rechnungssteller, wenn er den Zahlungseingang auf seinem Konto belegen kann. Was meinen Sie mit Steuerausweis auf der Rechnung? Zumal auf meiner Standardrechnung unter dem Rechnungsdatum und der Rechnungsnummer auch meine deutsche Steuernummer angegeben wurde.

Steuerausweis bedeutet die Angabe der Umatzsteuer auf der Rechnung, sofern die Leistung der inländischen Umsatzsteuer unterliegt.

Ich bitte, die abschließende Bewertung nicht z uvergessen,

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Finanzamt sind bereit, Ihnen zu helfen.