So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Steuerberater
Kategorie: Finanzamt
Zufriedene Kunden: 917
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht sowie Internationales Steuerrecht
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Finanzamt hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

mein Ehegatte und ich waren seit dem 31.12.2018

Kundenfrage

mein Ehegatte und ich waren seit dem 31.12.2018 dauernd getrenntlebend

Bei meinem Partner wurde die Lohnsteuerklasse automatisch auf Steuerklasse I gesetzt. Seit April 2018 leben wir wieder in der häuslichen ehelichen Gemeinschaft und haben einen Antrag auf Steuerklassenwechsel gestellt eine Kopie der Ummeldebescheinigung aus April 2018 haben wir dem Antrag beigelegt. Das Finanzamt verlangt nun eine schriftliche Stellungsnahme nach folgendem Wortlaut: Sehr geehrte ....., bezugnehmend auf ihren Antrag vom ...werden Sie gebeten mitzuteilen seit wann Sie dauernd getrenntlebend (Trennung in deiner gemeinsamen Wohnung ist ebenfalls maßgebend) waren und seit wann die eheliche Lebensgemeinschaft wieder aufgenommen wurde. Es wird um Bestätigung durch Unterschrift beider Ehegatten bis zum o. g. Termin gebeten. Leider lag diesem Schreiben keinerlei Erklärung/Belehrung bei. Mich als steuernzahlender Laie stellt sich die Frage weshalb diese Erklärung noch zusätzlich nötig ist, da beide Ehegatten bereits den Antrag auf Steuerklassenwechsel unterschrieben hatten? Als zweite Frage wäre da noch ob bei einem Antwortschreiben unsererseits bestimmte Dinge unbedingt beachtet werden müssen/sollten?

Gepostet: vor 5 Monaten.
Kategorie: Finanzamt
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Anfrage. Könnten Sie das Schreiben übermitteln?

Mit besten Grüßen

Kanzlei für Steuerrecht HERMES

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.

Hallo, leider habe ich gerade nicht die Möglichkeit. Der Wortlaut ist 1:1 wie in der Frage angegeben. Welche Angaben benötigen Sie genau um eine Antwort geben zu können? VG

Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Ich melde mich im Laufe des Vormittags.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.

Hallo, bitte vergessen sie mich nicht!

Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Das Vorgehen des Finanzamtes ist richtig und Sie müssen mitteilen, seit wann Sie getrennt waren und seit wann Sie wieder zusammenleben. So verlangt z.B. das FG Köln ein mindestens drei- bis vierwöchiges Zusammenleben. Nur dann können sich die Ehegatten für das Jahr des Versöhnungsversuchs für die Zusammenveranlagung entscheiden oder ggfs. für zwei Jahre, wenn z.B. der Versöhnungsversuch an Weihnachten 2017 bis Januar 2018 stattgefunden hat. Der gemeinsam unterzeichnete Antrag auf Steuerklassenwechsel reicht nicht aus.

Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sie müssen also angeben, dass Sie z.B. seit 1.April 2018 wieder zusammenleben!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.

Also kann ich angeben das wir seit dem 31.12. 2017 getrennt waren nun aber seit 03.4.2018 wieder in der ehelichen Wohnung leben und gemeinsam wirtschaften?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.

Abschließend noch der Hinweis das es uns im ersten Schritt nicht um die Zusammenveranlagung geht sondern um den Wechsel der Steuerklasse. VG

Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 5 Monaten.

Ja, dies können Sie so machen. Für die Steuerklasse ist doch maßgeblich, ob Sie dauernd getrennt lebend sind oder nicht. Deshalb auch die Nachfrage des Finanzamtes. Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne; ich stehe heute noch bis 21 Uhr für Rückfragen zur Verfügung.