So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Finanzamt
Zufriedene Kunden: 1598
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht / 3 Jahre Leitung Beratungsstelle eines Lohnsteuerhilfevereines
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Finanzamt hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

während meines Studiums selbständig bei einer Firma tätig

Kundenfrage

Ab dem Frühjahr 2013 war ich für ein Jahr während meines Studiums selbständig bei einer Firma tätig

wobei bei den von mir gestellten Rechnungen damals die MwSt ausgewiesen wurde jedoch wie ich heute zufällig bei der Ablage meiner alten Unterlagen gemerkt hätte niemals an den Fiskus zurückgeführt worden ist. Insgesamt über 6000,-€ Da mein ehemaliger Auftraggeber ankündigte meine Rechnungen erneut für das Finanzamt zu benötigen (daher die Ablage) ist mir nun bewusst geworden dass diese wohlmöglich ja auch m.H. meiner Umsatzsteuernummer bemerken, dass die MwSt damals nicht von mir abgeführt worden ist. Wie soll ich nun am Besten vorgehen um aus der Sache ohne Androhungen des Fiskus herauszukommen - immerhin wurde bis dato noch nichts geprüft und ggf kann ich ja in Raten zurückzahlen. Danke ***** *****ür die Hilfe

Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Finanzamt
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Anfrage. Waren Sie denn Kleinunternehmer? Haben Sie auch Ausgaben, so dass Sie Vorsteuer entsprechend geltend machen und gegenrechnen können?

Mit besten Grüßen

Kanzlei für Steuerrecht Hermes

Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage! Haben Sie denn damals auch die enstrechenden Erklärungen nicht abgegeben? Nicht nur bei der Umsatszteuer, sondern auch bei der Einkommensteuer hätte dies doch auffallen müssen.

Sollte dies nicht geschehen sein, sollten Sie unverzüglich sämtliche Erklärungen vollständig abgeben und die Zahlungen leisten, sobald der Bescheid eintrifft. Ratenzahlung gibt es bei Umsatzsteuer in der Regel nicht, da es sich um Geld handelt, welches Ihnen zu keinem Zeitpunkt gehört hat und Sie es für das Finanzamt einnehmen und weiterleiten müssen. Daher schauen Sie bitte zeitnah, dass Sie ggf. einen Kredit aufnehmen. Der Vorgang nennt sich Selbstanzeige und ist nur wirksam, wenn die Erklärungen vollständig abgegeben werden und die Steuerlast vollständig bezahlt ist.

In Ihrem Fall rate ich auch zu einer Selbstanzeige, da es so aussieht, als würde bei Ihrem Auftraggeber ggf. eine Betriebsprüfung stattfinden. Das Finanzamt arbeitet mit sogannnten Kontrollmitteilungen, wehalb es sehr wahrscheinlich ist, dass Ihr Fall dann auch auffällt.

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich überIhre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wirddas Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieserProblemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zustellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin