So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 43533
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Zugewinnausgleich: Mein Mann/seine Anwältin hat der

Diese Antwort wurde bewertet:

Zugewinnausgleich: Mein Mann/seine Anwältin hat im Kontext der Scheidung meiner Anwältin gegenüber schriftlich anerkannt, dass der Wert gewisser Gegenstände (u.a. Motorrad), die ihm gehören, insgesamt den Betrag X wert sind. Ist dieses Anerkenntnis im Zugewinnausgleich bindend oder müsste ich im Falle einer Klage die Gegenstände auf eigene Kosten begutachen/bewerten lassen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank ***** ***** Anfrage.

Wenn Sie mit dem Wert den die Anwältin Ihres Mannes angeben hat einverstanden sind, dann ist der Wert rechtlich gesehen unstreitig. In diesem Falle braucht kein Sachverständiger bemüht werden.

Ein Sachverständigengutachten brauchen Sie dann wenn der Wert der Gegenstände im Streit steht, also Sie zum Beispiel von einem höheren Wert als die Gegenseite angibt ausgehen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

MIt freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Mein Ex-Mann hat in einer später erfolgten Vermögensaufstellung angegeben, dass der Wert angeblich geringer sei und niedrigere Zahlen als im zuvor erfolgten Schreiben angesetzt. Ist die ursprünglich von meinem Ex-Mann schriftlich eingeräumte Summe dennoch bindend?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank ***** ***** Nachricht.

Nein die ursprünglich genannte Summe ist rechtliche gesehen nicht bindend. Wenn der Mann aber vorher selbst ursprünglich höhere Werte angegeben hat, dann ist zu vermuten dass der ursprünlich angegebene Wert dem tatsächlichen Wert näher kommt für diesen Fall sollten Sie dann ein Sachverständigengutachten in Betracht ziehen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

MIt freundlichen Grüßen Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Gestatten Sie bitte noch eine letzte Rückfrage: müsste ich das Sachverständigengutachten selbst bezahlen? Und gilt der Zeitwert (heute) oder der Wert von Zustellung Scheidungsantrag? Immerhin verliert z.B. das Motorrad mit der Zeit an Wert.

Sehr geehrter Ratsuchender,

für den Zugewinn kommt es auf den Wert zum Zeitount des Scheidungsantrages an. Wenn Sie den Wert des Motorrades bestreiten, dann müssen Sie die Kosten für das Gutachten (wenn der Zugewinn in der Scheidung mit geltend gemacht wird anteilig von beiden Parteien getragen werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

MIt freundlichen Grüßen Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.