So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 23817
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Liebe Anwälte - ich habe eine Frage zum Umgangsrecht. Es

Diese Antwort wurde bewertet:

Liebe Anwälte - ich habe eine Frage zum Umgangsrecht. Es besteht das gemeinsame Sorgerecht für die 11 jährige Tochter. Der Vater lebt in einer anderen Stadt und betreut sie an einem Wochenende im Monat. In den Ferien gar nicht. Sein Argument ist, er brauche Ferien ( er arbeitet an einer Schule in HH) Ich bin voll berufstätig und habe die üblichen 30 Tage Urlaub. Seit der 5. Klasse gibt es kein Betreuung einer Ferienhälfte durch den Ganztag mehr. Ich bin am Limit. Familie habe ich sonst keine. Wie sieht das rechtlich aus? Mit herzlichem Dank
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): Angestellt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein, ich wüsste nicht, was es dazu noch an Infos braucht.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Rechtlich ist es leider so, dass Umgang dem Kontakt des Kindes mit dem anderen Elternteil dient und nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts nicht erzwungen werden kann.

Umgang dient nicht dazu, dass der andere Elternteil das Kind betreut.

Ich bedauere sehr, dass ich Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen kann

Claudia Schiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Wenn Sie einen Antrag am Familiengericht stellen und beantragen, den Umgang kindeswohldienlich zu regeln, vielleicht kann das Gericht oder das Jugendamt ihn ja überreden, das Kind  doch mehr zu betreuen.

Andere Väter würden sich freuen

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Liebe Frau SchiesslHerzlichen Dank für die mitfühlenden Formulierungen. Jetzt weiss ich Bescheid.
Ihnen noch viel Erfolg.
Danke

Ihnen alles Gute