So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 23788
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Abend Frau Schiessl, die Beistandschaft des Jugendamt

Kundenfrage

Guten Abend Frau Schiessl, die Beistandschaft des Jugendamt hat heute morgen schon folgendendes geantwortet: Herr Hämels Krankengeld beträgt aktuell 1.428,00 €. Wieviel er während der Kur erhalten wird, wisse er noch nicht.In diesem Fall ist es kein Verzicht von Unterhalt. Er ist in seiner Leistungsfähigkeit eingeschränkt, weswegen er einen Anspruch hat auf eine Herabsetzung hat. Diesen Anspruch könnte er auch gegebenenfalls gerichtlich durchsetzen lassen. Die daraus entstehenden Gerichtskosten möchte ich vermeiden. Es ist in Ordnung, wenn Sie mit den Entscheidungen und dem Handeln des Beistandes nicht einverstanden sind. Da eine Herabsetzung jedoch notwendig und rechtmäßig ist, werde ich diese auch veranlassen.Sie können natürlich jederzeit die Beistandschaft beenden und einen Anwalt beauftragen. Gerne können wir auch noch einmal persönlich oder telefonisch darüber reden, falls noch Fragen bestehen.Bitte teilen Sie mir bis spätestens nächste Woche Montag mit, ob ich herabsetzen soll oder Sie die Beistandschaft beenden möchten.------------Ich findest das sehr komisch da die Beistandschaft mir immer wieder anbietet das ich diese kündige. Und es hört sich für mich so an als ob sie mit dem Fall überfordert wäre vom Inhalt her. Die Dame hat dort auch jetzt gerade erst ihr Amt angetreten im Dezember und hat mir mitgeteilt dass diese nur die sachlagen für unsere Tochter übernommen hat.
Ich hatte um alle Punkte gegeben die sie mir gestern Abend mitgeteilt hatten auch dass das Vermögen dargelegt wird.
Wie Sie vielleicht oben gelesen haben habe ich darüber keine Auskunft bekommen.Was ist Ihre beste Empfehlung was man jetzt tun kann?Vielen Dank ***** *****
Gepostet: vor 16 Tagen.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 16 Tagen.
Der Mindestunterhalt ist sehr streng, es ist zu prüfen, ob ausreichend Vermögen vorhanden ist, ob aus diesem der Unterhalt geleistet werden kann, ferner mietfreies wohnen im Eigenheim, ferner Herabsetzung des Selbstbehalts durch Zusammenleben mit einer dritten Person