So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 22289
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Morgen! Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen!
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Ich habe 2 Studierende Söhne über 18, beide sind privat studentenversichert. Wir als Eltern sind geschieden . Der Unterhalt, den wir beide anteilsmäßig an unsere Kinder zahlen müssen , wird gerade vom Anwalt meines Sohnes berechnet, da sein Vater nicht entsprechend zahlen will.
Meine Frage. Wer muss die KV Beiträge der Kinder zahlen? Das sind doch wir beide oder? Bisher zahle ich seit Jahren die Beiträge alleine für beide Kinder.. kann mein Sohn diese einfordern ?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Ich lebe in Schleswig Holstein

Die Krankenversicherung ist nicht in den Beträgen der Düsseldorfer Tabelle enthalten.

Sie sind daher anteilig von den Eltern je nach deren Einkommen zu tragen

Ihre Kinder können diese anteilig von Ihnen als Eltern einfordern

Claudia Schiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Können die Beiträge nachträglich eingefordert werden?
Das Dumme ist, dass die Beiträge von meinem Konto bezahlt worden automatisch , da beide Kinder seit Geburt in meiner privaten waren und seit der Volljährigkeit eben jetzt weiterhin da sind.

Sie müssten Sie vom anderen Elternteil anfordern dessen Unterhaltspflicht Sie ja übernommen haben, familienrechtlicher Ausgleichsanspruch

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Das heißt, ich muss die Beiträge der Zeit, seitdem beide Volljährig sind und ich nur alleine gezahlt habe , anwaltliche rückwirkend anfordern ? Das sind mittlerweile 2 Jahre und 3 Jahre.
Zusätzlich hat er seit unserer Trennung 2013 keine Beiträge gezahlt .

Sie können nur anteilig 3 Jahre zurückfordern

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Das ist ja eine hilfreiche Antwort, die mir bisher noch keiner richtig gesagt hat. DANKE! Muss ich dafür einen Anwalt aufsuchen , meinen Sie?
Wenn ich das richtig verstanden habe.. fordere ich es anteilsmäßig zurück bis zu ihrer Volljährigkeit und ab der Volljährigkeit kann ich das nicht mehr leider , auch wenn ich bisher alles gezahlt habe , nun müssen das die Kindet selber einfordern?

Richtig

Ich würde aber sehr übrlegen, ob sich das überhaupt finanziell rechnet