So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 28602
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Ungeimpfter Vater will sich nicht um (Schnelltest) positiv

Diese Antwort wurde bewertet:

Ungeimpfter Vater will sich nicht um (Schnelltest) positiv getestete Tochter kümmern. Arbeitgeber der geimpften Tochter sieht keinen Anlass, Mutter frei zu stellen und möchte, dass sie arbeiten geht.
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): Ich bin seit 23 Jahren fest angestellt.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Wir sind geschieden, die Kinder leben bei mit. Wenn ich arbeite sind die Kinder normalerweise beim Vater. Er zahlt 200 € Unterhalt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Welche Frage haben Sie konkret zu beschriebenem Sachverhalt?
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Kann er es ablehnen, sich um seine Tochter zu kümmern, wenn ich arbeiten gehen muss und meine Tochter nicht betreuen kann?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Wenn die Kinder bei Ihnen leben, kann er prinzipiell ein kümmern ablehnen, wenn dies nicht in seine Umgangszeiten fällt.

Denn das Aufenthaltsrecht liegt bei Ihnen.

Allerdings ist es nicht die feine Art vom Kindesvater.

Wenn das Kind infiziert und erkrankt ist, besteht Ihrerseits jedoch die Möglichkeit, über Kinderkrankheitstage auch für sich eine Krankschreibung zu erhalten.

Weiter ist es so, dass wenn der Umgang und die Betreuung nicht klar gerichtlich geregelt ist, der Kindesvater ohnehin nicht kurzfristig zu Handlungen gezwungen werden kann.

Ich bedaure Ihnen keine positivere Einschätzung übermitteln zu können.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Und wie ist es, wenn es in seine Umgangszeit fällt? Das ist nämlich hier der Fall.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dann muss er sich klar kümmern.

Tut er dies nicht, kann er u. U. eine schwere Pflichtverletzung im Umgang mit den Kindern vorgeworfen werden.

Dokumentieren bzw. vermerken Sie die Ablehnung vorsorglich.

Aber hier ist der Kindesvater klar in der Pflicht.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.