So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 16468
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Einseitiger kindesunterhaltstitel vom jugendamt bekommen.

Diese Antwort wurde bewertet:

einseitiger kindesunterhaltstitel vom jugendamt bekommen. obwohl mein anwalt noch mit seinem anwalt diesbezüglich keine einigung gefunden hat
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): bw
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Im November wurde die Beistandschaft vom JA abgetreten und der anwältin übergeben..meine anwältin und seine waren noch am verhandeln bzw. einkommensnachweis austausch..wir wollten jetzt im januar auf basis seines gehaltes den kindesunterhalt festlegen auf den mind. Unterhalt. Heute kam ein brief vom JA das mein noch ehemann einen unterhaltstitel erstellt hat über 62,50€ je kind..kann jeder zum ja gehen und sagen ich zahle x euro und das wird dann betitelt? was muss ich jetzt tun? ich wusste nichts davon bzw welchen vorteil zieht mein ex daraus das er dies gemacht hat? ich versteh nicht wie das so einfach für ihn ging ..mit 62,50€ im monat, das ist ein scherz
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Seit Februar 2021 war der beistand vom ja für die einforderung des mindesunterhaltes zuständig. da bis oktober nichts passiert ist hab ich im november die beistandschaft beendet und meine anwältin war mit der generischen anwältin u.a in “verhandlung” ..jetzt im januar wollten wir die ruchwirkende und zukünftige unterhaltspflicht fordern auf basis seines gehaltes im letzten jahr. heute kam das besagte schreiben vom JA also der Unterhaltstitlel mit 62,50€ im monat..weder ich noch meine anwæltin haben darüber etwas gewusst bzw. dem zugestimmt . bin ich jetzt gezwungen eine abänderungsklage beim familien gericht einzuklagen? das kann doch nicht sein das er einfach zum JA geht und sagt ja diese summe kann ich zahlen und da JA betitelt das und gut..wozu haben die Anwälte dann die gespräche geführt..ich bin wirklich total durcheinander

Sehr geehrter Fragesteller,

was verdient denn der ExMann netto ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
im durchschnitt aufs jahr 1800€ laut meines wissen…noch habe ich nur bis juli 2021 abrechnungen gesehen
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
2kinder
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
1,5j und 2,5 jahre

Sehr geehrter Fragesteller,

beide Kinder leben bei Ihnen ? Wie alt sind diese ? Hat der Kindesvater noch Schulden, die er monatlich (welche rate) bedient ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
eine wohnung 620warm
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
ein auto 150€
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
obwohl das auto nicht notwendig ist
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
arbeitgeber 2,2km entfernt
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
und övm gut
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
ich bin seit sept aus elternzeit zurück

Sehr geehrter Fragesteller,

beide Kinder sind bei Ihnen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
beide ja

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Im Hinblick auf das Einkommen ist der titulierte Unterhalt zu gering. Grundsätzlich kann der Unterhaltspflichtige natürlich jede Urkunde beim Jugendamt erstellen lassen. Ist der Unterhalt allerdings zu gering festgesetzt, muss er entweder eine weitere Urkunde mit höheren Beträgen erstellen lassen oder Sie müssten einen höheren Unterhalt gerichtlich geltend machen.

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
das bedeutet das der unterhtsschuldner der kinder sich x beliebige zahl titulieren lassen kann und der unterhaltsempfänger muss dies dann vor gericht einklagen? das ist praktisch indirekt die verpflichtung das ich dies vor gericht einklagen muss korrekt?

Sehr geehrter Fragesteller,

leider ja. Sie können ihn natürlich auffordern, auch den "Mehrbetrag" beim JA titulieren zu lassen, ansonsten müsste geklagt werden.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sehr geehrter Fragesteller,

gibt es noch weitere Punkte zu klären ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

da offenbar keine Fragen mehr bestehen, teilen Sie doch zumindest mit, ob die Fragen geschlossen werden können und was einer Bewertung trotz der Auskünfte entgegensteht.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Hallo, können Sie mir auch sagen welche unterlagen ich vorbereiten muss für diese Klage? bzw was ich einreichen muss? weil er im letzten jahr nicht von dem angemessene selbstbehalt runter reduzieren wollte somit hat er seine rechnung mit 1400€ selbstbehalt gemacht..warum sprechen alle von 1160€ und er rechnet mit 1400€..ich bin jetzt seit september mit einer 1jährigen und einem 2,5jährjgen in teilzeit zurück..verdienen genausoviel wie er in vollzeit mit 35h..wäre das erste was gemacht wird vom gericht die 35h fiktiv auch 40xu erhöhen? seine anwältin redet jetzt schon davon das ich dich vollzeit arbeiten muss wenn die kleine 3 Jahre ist..seit 10 Monaten geht es hin und her, erst mit Beistand vom JA jetzt mit der Anwältin..ja also welche Unterlagen bereite ich schonmal vor um diese klage zu stellen? wäre es dann eine abänderungsklage oder “normale” unterhaltsforderung

Sehr geehrter Fragesteller,

ich stelle Ihnen gerne hierfür ein Angebot ein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass