So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 28602
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Ich habe einen Sohn (4 Monate alt) und möchte den Kontakt zu

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einen Sohn (4 Monate alt) und möchte den Kontakt zu seinem Onkel verbieten. Er drohte uns, verbreitet ohne frage Bilder von meinem Sohn mit Gesicht im Internet und auf Hinweise von mir, das er sich fernhalten soll, wird nicht reagiert bzw. wird es hinter meinem Rücken gemacht. Was habe ich da für rechte? Es besteht kein zusammen leben in einem Haushalt, der Onkel ist 19 Jahre und das familiäre Verhältnis ist nicht das beste.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Thüringen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte erlauben Sie mir zur abschließenden Prüfung noch folgende klarstellende Frage:
Wie steht der Kindesvater zu dem Umgang?

Wie kommt der Onkel in die Nähe des Kindes?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Der Vater steht hinter mir, sagt genau das selbe. Wir sind verheiratet und leben auch zusammen. Wenn wir zu Besuch sind oder es werden ihm Foto geschickt die er dann öffentlich stellt. Den Umgang mit den Großeltern wollen wir nicht verbieten. Wir sind schon wenig da, aber dennoch wird hinterm Rücken der kleine an seinen Onkel weitergegeben. Es ist der Bruder von meinem MannLiebe Grüße

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Die Rechtslage ist eindeutig. Sie als Eltern entscheiden, wer Umgang mit dem Kind hat und insbesondere auch Bilder von dem Kind veröffentlicht werden oder nicht.

Wenden Sie sich vor diesem Hintergrund an die Eltern ihres Mannes, um diese auf eine Einwirkung auf deren Sohn zu beeinflussen.

Weiter können und sollten Sie dem Onkel mitteilen, dass sie keinen Umgang zum Kind wünschen und insbesondere keine Veröffentlichung von Bildern.

Zeigt sich der Onkel verweigernd bzw. uneinsichtig, können Sie eine gerichtliche Entscheidung herbeiführen, die es dem Onkel untersagt Umgang mit dem Kind zu haben und/oder Bilder von dem Kind zu veröffentlichen.

Sie sind in einer klar besseren Rechtsposition.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Vielen Dank für Ihren Text!
Die Eltern meines Mannes wissen, wie wir dazu stehen was das angeht. Leider stehen sie hinter ihrem jüngsten Sohn (Onkel von meinem Sohn). Auf eine Nachricht von mir werde ich ignoriert. Die Mutter meines Mannes sagt dazu, das ich dem Onkel nicht den Kontakt zu dem Kind verbieten kann. Auch auf eine Nachricht von mir, wurde das Bild nicht gelöscht. Ich habe Screenshots gemacht wo man auch unterwandern die Uhrzeiten sieht.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dann bleibt Ihnen nur der Gang über einen Rechtsanwalt und ggf. das Gericht.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Vielen lieben Dank für Ihre Nachrichten! Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.Mit freundlichen Grüßen
Svenja Keilholz

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen konnten.
Gerne stehe ich Ihnen auch zukünftig zur Verfügung.
Bitte seien Sie noch so freundlich und geben Sie eine positive Bewertung ab (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen oberhalb der Fragebox links/rechts).
Alles Gute und bleiben Sie gesund!
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.