So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 20013
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen

Kundenfrage

Guten Tag,
Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Mein Partner und ich wollen uns trennen, wir sind nicht verheiratet. Wir besitzen ein Haus und möchten es nicht verkaufen. Ich möchte dort wohnen bleiben und ihn auszahlen, er möchte das auch Was kann ich tun ?
Fachassistent(in): Gibt es gemeinsame Kinder oder Eigentum?
Fragesteller(in): Ja eine Tochter, ihr habe wir das Wohnrecht überschrieben
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Unsere Tochter ist 23 Jahre und studiert, sie wohnt momentan nicht bei uns
Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Das von Ihnen angedachte Vorgehen ist prinzipiell möglich.

Hierfür sollte in einer notariellen Vereinbarung der Kaufpreis für den Miteigentumsanteil, welcher übertragen werden soll, bestimmt werden.

Hernach kann sodann die Übertragung des Miteigentumsanteils an Sie erfolgen. Unter anderem kann dies gegen Übernahme der Verbindlichkeiten und/oder Freistellung auslaufenden Darlehensverträgen geschehen.

In der Detailgestaltung sind sie frei.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Es ist nur so, wir beide wollen das Haus behalten. Wir haben keinen Kredit auf dieses Haus. Wie können wir uns einigen . Haben sie eine Tipp für mich . Der Verkauf ist keine Option
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

D. h. Sie und er wollen im Haus wohnen bleiben (und keiner will freiwillig ausziehen)?

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Genau, aber das geht auf Dauer nicht gut und ich komme nicht zur Ruhe
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

hierfür gibt es aus rechtlicher Sicht keine Lösung.

Wenn beide Miteigentümer an der Immobilie sind, können beide verlangen, dass sie im Haus bleiben können.

Hier hilft nur eine einvernehmliche Regelung weiter.

Alternativ bleibt nur der Verkauf der Immobilie oder eine Zwangsversteigerung.

Keiner der Miteigentümer hat ein Vorrecht per Gesetz auf vorrangigen Verbleib.

Ich bedaure Ihnen keine positivere Einschätzung übermitteln zu können.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Unsere Tochter hat das Wohnrecht, was würde passieren wenn sie das einfordert und im Haus bleibt
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn Ihre Tochter das Wohnrecht für sich alleine einfordert, müssten die Eltern ausziehen.

Wen Sie dann doch im nachhinein Zugang gewährt, bleibt der Wohnrechtsberechtigten überlassen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Also hat das Wohnreicht einen höheren Stellenwert als wir die Eigentümer die im Grundbuch eingetragen sind. Richtig ?
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, das ist richtig.

Denn das Wohnrecht berechtigt zum bewohnen der Immobilie.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ok, Danke. Also muss eine Einigung her. Das war erst einmal alles was ich wissen wollte . Vielen Dank
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

ja, das ist richtig.
Es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnten.
Gerne stehe ich Ihnen auch zukünftig zur Verfügung.
Bitte seien Sie noch so freundlich und geben Sie eine positive Bewertung ab (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen oberhalb der Fragebox links/rechts).
Alles Gute und bleiben Sie gesund!
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Experte:  RATraub hat geantwortet vor 26 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-