So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 37882
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, mein Exmann hat für 2015 und 2016 seine Einkünfte

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Exmann hat für 2015 und 2016 seine Einkünfte aufgrund nichtselbständiger Arbeit nicht angegeben beim Unterhalt, nur die aus seinem Einkommen aus Selbständigkeit. Es waren pro Jahr ca. 30.000€. Welche Möglichkeiten habe ich hier zwecks Kindesunterhalt und Nachforderung? Da die Angabe über einen Anwalt erfolgte und das hier "vergessen" wurde, gehe ich sehr stark von Absicht aus.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Wenn wurde dieses Vergessen denn von Ihnen bemerkt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl, vor 2 Wochen bei Durchsicht der Anlagen. Mfg.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

In diesem Falle sind Ihre Ansprüche noch nicht verjährt und auch nicht verwirkt

In diesem Falle können Sie den Unterhalt unter Berücksichtigung des zusätzlichen Einkommens neu berechnen lassen und die ausstehende Differenz für die Jahre 2015 und 2016 geltend machen.

Sollte der Exmann dies verweigern dann können Sie auf die Unterhaltsrückstände klagen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Hallo Herr Schiessl, danke für Ihre Nachricht. Und wie mache ich das? Soll ich dem Anwalt meines Exmannes das schreiben oder wie klage ich das ein? Bei so 30.000€ pro Jahr kann das ja schon ein paar Stufen in der Düsseldorfer Tabelle sein. Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Brauche ich dazu einen Anwalt oder kann ich Klage selbst einreichen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

in einem ersten Schritt müssen Sie die Rückstände ausrechnen und die Forderung an den Exmann richten. Kommt hier keine Einigung zustande, dann müssen Sie klagen. Für die außergerichtliche Geltendmachung brauchen Sie an sich keinen Anwalt.

Bei einer Klage ist ein Anwalt zwingend vorgeschrieben.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Hallo Herr Schiessl, danke für Ihre Nachricht. Wieviel Zeit bleibt mir dafür noch? bzw. wann wäre die Verjährung? Das hätte ich gern noch erfahren. Vg

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn die Kinder noch nicht 21 Jahre alt sind, dann ist die Verjährung gehemmt. Sie sollten die Ansprüche aber zumindest binnen Jahresfrist geltend machen um einer Verwirkung des Unterhaltsanspruches vorzubeugen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.