So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 37960
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wechselmodell verhindern Hallo, ich möchte verhindern, dass

Diese Antwort wurde bewertet:

Wechselmodell verhindernHallo,ich möchte verhindern, dass mein Mann und ich nach der Trennung ein Wechselmodell fahren.
Mit welchen Argumenten kann ich das tun?
Ich bin die Mutter, das Kind ist erst 4.Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Wie würde denn Ihrer Meinung nach Ihr Kind das Wechselmodell aufnehmen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
MEiner Meinung nach sind 50% Mutter noch zu wenig. Sie braucht mehr Mutti

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Diese Einschätzung spricht massiv gegen ein Wechselmodell.

Ausschlaggebend für ein Wechselmodell ist allein das Kindeswohl. Wenn Sie schreiben, dass das Kind eine starke Bindung zur Mutter hat (in diesem Alter sehr häufig) dann spricht dies massiv dafür das klassische Nestmodell und gerade nicht das Wechselmodell zu verwenden.

Wenn Sie das Wechselmodell verhindern wollen, dann reicht es also aus sich darauf zu beziehen, dass das Wechselmodell nicht dem Wohl des Kindes entspricht.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die Antwort. Aber der Vater behauptet das GEgenteil. Was kann ich tun?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wenn der Vater das Wechselmodell will, dann muss er darlegen und (durch ein Gutachten) beweisen, dass gerade das Wechselmodell dem Wohl des Kindes am meisten entspricht.

Der erste Schritt in Ihrem Falle wird ein Einigungsversuch vor dem Jugendamt sein. Sollte dieser scheitern, dann wäre der nächste Schritt ein Umgangsverfahren vor dem Familiengericht.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
VIelen DAnk. Aber ich muss noch mal nachfragen: Gibt es noch etwas, was ich "benutzen" kann um meinen Standpunkt zu untermauern?

Ja natürlich: Das Wohl des Kindes ist das einzige und einzig relevante Argument Darauf kommt es bei Jugendamt und bei Gericht an.