So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 6786
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Guten Tag Herr Krüger, ich komme nochmal zurück auf meine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag Herr Krüger, ich komme nochmal zurück auf meine Frage von vergangener Woche bezüglich der Aufrechnung der Forderung die ich an meinen Bruder habe, und der mir nun vorliegenden Rechnung.Wie ich bereits erwähnte, schuldet mir mein Bruder seit März 2021 1.500 € aus einer Familienangelegenheit. Nachdem ich alles sauber nachgewiesen hatte, dass ihm das Geld nicht zusteht und er es mir zurückzahlen möge, hat mir im August einen Brief von seinem Rechtsanwalt schicken lassen, dass ich bitte wiederholt nachweise, warum ihm die Zahlung von 1.500 € nicht zustände. Nachdem ich nun auch ein weiteres mal alles nachgewiesen habe dass alles rechtens ist, meldet weder er noch der Rechtsanwalt sich bei mir, um die Sache nun aus dem Weg zu räumen. Das wird praktisch totgeschwiegen.Nun hat er das Auto meines Sohnes repariert (welches jedoch auf mich zugelassen ist) und hat nicht meinem Sohn die Rechnung geschickt, sondern mir. Wie gehe ich mit der Rechnung um, ohne meinen Sohn schaden zuzufügen. Soll ich an meinen Bruder eine Aufrechnungserklärung schicken, oder soll ich auch einfach abwarten was passiert und nicht zahlen. Die mir vorliegende Rechnung beläuft sich auf 1.800 €.Besten Dank!

Danke für Ihre weitere Frage.

Zahlen Sie die Differenz zwischen Rechnungsbetrag und Ihrer Aufrechnungsforderung. Und wenn Sie es noch nicht gemacht haben, schreiben Sie Ihrem Bruder, dass Sie mit Ihrer Gegenforderung aufrechnen. Aber so wie Sie es schildern, haben Sie ihm schon mitgeteilt, dass Sie aufrechen.

Dann warten Sie einfach ab. Ihr Burder muss entscheiden, ob er Sie verklagt.

Falls es ein Problem damit geben sollte, dass möglicherweise Ihr Sohn der richtige Forderungsgegner für die Reparaturrechnung ist, und Ihr Sohn verklagt wird, können Sie Ihre Forderung gegen Ihren Bruder an Ihren Sohn abtreten. Dann kann Ihr Sohn damit aufrechnen.

Außerdem können Sie in einem etwaigen Rechtsstreit auch noch die Höhe der Reparaturrechnung selbst anzweifeln. Denn die weicht nach Ihrer Schilderung erheblich vom Kostenvoranschlag ab.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank, ***** ***** einfach nur bei der Überweisung den Kommentar reinschreiben, dass ich verrechnet habe, oder muss ich ein offizielles Schreiben an meinen Bruder schicken?

Es gibt keine Formvorschriften für die Aufrechnungserklärung. Sicherer wäre es, einen richtigen Brief zu schreiben. Aber es genügt auch, wenn Sie es in den Überweisungsträger reinschreiben.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sehr geehrter Herr Krüger, Bezug nehmend auf mein oben genanntes Anliegen, habe ich letzte Woche die Zahlung an meinen Bruder geleistet. Jedoch habe ich meine Forderung aufgerechnet und lediglich den Differenzbetrag überwiesen. Nun erhielt ich eine erste Mahnung mit der Aufforderung den Restbetrag sofort zu überweisen. Ich hatte meinem Bruder eine Aufrechnungserklärung zukommen lassen und ebenfalls im Buchungstext der Restzahlung die Aufrechnung vermerkt. ich gehe nun davon aus, dass mein Bruder mir die üblichen Mahnungen schreibet, um mir anschließend einen Mahnbescheid schicken zu können. Normalerweise tritt er auch all seine Forderungen über Factoring ab (in diesem Falle weiß ich es jedoch noch nicht). Was raten Sie mir zu tun? Vielen Dank ***** ***** Grüße

Die Mahnungen Ihres können Sie ignorieren. Das gilt auch für Mahnungen von einem Inkassounternehmen. Sie müssen erst reagieren, wenn Sie Post vom Gericht bekommen. Dann sollten Sie einen Anwalt einschalten.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Hallo Herr Krüger, vielen Dank für Ihre Antwort. Sie schreiben dass ich nicht reagieren soll. Es wird jedoch darauf hinauslaufen, dass ich jetzt 2 weitere Mahnungen bekomme und dann entweder einen Mahnbescheid oder ein Schreiben vom Inkassounternehmen. Was würde mir das nützen? das würde doch in jedem Fall negativ für mich ausgehen, weil mich mein Bruder als 'Firma' auf Nichtzahlung der Rechnung verklagen wird. Es wird sich doch kein Gericht mit meiner verrechneten Forderung und deren Zustandekommen auseinandersetzen. Ich werde die Kosten des Inkasso tragen müssen und dann auch noch Anwaltskosten. Wie sehen Sie das? Was wird mich das kosten?

Wir gehen davon aus, dass die Aufrechnung berechtigt ist. Dann wird die Forderung Ihres Bruders durch die Aufrechnung hinfällig. Sie verrechnen Ihren Gegenanspruch mit dem Anspruch Ihres Bruders. Damit hat Ihre Bruder keine Forderung mehr gegen Sie, so dass er im Prozess unterliegt.

Und falls Ihr Bruder bestreitet, dass die Aufrechnung berechtigt ist, wird das im Prozess vom Gericht geprüft. Das ist ein normaler Vorgang bei Gericht, wenn eine Partei die Aufrechnung gegen die Klagforderung erklärt. Es wird dann sowohl die Klagforderung überprüft also auch die zur Verteidigung vorgebrachte Gegenforderung.

Ich bin gerne bereit, auf etwaige zusätzliche Nachfragen von Ihnen einzugehn. Ich bitte aber um Ihr Verständnis, dass ich Ihnen für die weitere Beantwortung aufgrund des deutlichen Mehraufwandes ein Premiumangebot unterbreiten werde. Wenn Sie das annehmen, kann ich Ihren Beratungsbedarf weiter bedienen.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
ok, vielen Dank. Schicken sie mir bitte das Angebot.

Stellen Sie bitte Ihre Nachfrage. Ich weiß nicht genau, wo Sie ein Verständnisproblem haben.

Die Aufrechnung mit einer Gegenfoderung kommt in Zivilprozessen öfter vor. Und es ist im Prozess ein normaler Vorgang, dass vom Gericht geprüft werden muss, ob die Gegenforderung berechtigt ist.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ich denke ich habe kein Verständnisproblem. Ich mache mir nur Gedanken, dass ich mich angreifbar mache und eine Klage meines Bruders durch die Verrechnung absichtlich provoziere. Denn das wird er tun. Ich möchte natürlich nicht, dass mich ein Rechtsstreit dann mehr kostet als meine Forderung an ihn. Ich denke allein die Anwaltskosten, welche ich dann bezahlen muss, übersteigen die 1.500 €.

Ein Prozessrisiko gibt es immer. Aber meines Erachens sind Ihre Chancen gut.

Sie haben Ihrem Bruder geschrieben, dass Sie ihm nur einen Teilbetrag zahlen, weil Sie Ihrerseits eine Forderung gegen ihn haben, mit der Sie gegen seine Forderung aufrechnen. Wenn er meint, Sie verklagen zu müssen, kann er nur Erfolg haben, wenn Ihre Gegenforderung unberechtigt ist. Aber Ihre Gegenforderung ist berechtigt. Es sind die Kreditschulden, die Ihr Bruder bei Ihnen hat.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Was würde denn solch ein Prozess kosten? Könnte ich Sie dann direkt beauftragen?

Das Gesamtkostenrisiko (eigene und fremde Anwaltskosten zzgl. Gerichtsgebühren) liegt bei 1.037,26 EUR. Das ist der Betrag, der bei einem Streitwert auf 1.500 EUR an Kosten anfällt und den die unterliegende Partei im Prozess tragen muss.

Durch die Aufrechnung kann sich der Streitwert aber erhöhen, sodass die Kosten höher liegen können. Es können dann in etwa die doppelten Gebühren anfallen. Das liegt aber im Ermessen des Gerichtes.

Aber ich kann das leider nicht für Sie übernehmen. Ich bin hier ausschließlich beratend tätig. Außerdem benötigen Sie vor Ort einen Anwalt, der Sie ggf. auch in der gerichtlichen Verhandlung vertreten kann.