So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 11871
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Hüttemann, mein Ex-mann und ich haben ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Hüttemann, mein Ex-mann und ich haben ein gemeinsames Kind, welches wir seit 2017 im Wechselmodell betreuen. Über dieses Wechselmodell gibt es auch ein gerichtliches Urteil. Nun ist es so, dass unser Sohn jetzt 14 Jahre ist und schon länger den Wunsch hegt, zu mir zu ziehen. Unser Kind erzählt mir immer wieder, dass sein Papa nur schlecht über mich redet, er seine Homosexualität nicht akzeptieren kann.Er fühle sich auch bei seinem mehr nicht wohl und will eigentlich nicht mehr hin. Alle versuche unserem Kind zu erklären, dass Papa ihn auch lieb hat und es wichtig ist, dass er auch Papa sieht, scheitern. Momentan besteht weiterhin das Wechselmodell, aber ich sehe ,dass es meinem Sohn dabei nicht mehr so gut geht. Einen Weg mit dem Papa erstmal allein zu sprechen, sehe ich nicht. Was gibt es für Möglichkeiten ? Hat unser 14 Jähriger Sohn ein Chance zu mir zu ziehen?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachsen-Anhalt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Erstmal nicht

Sehr geehrter Fragesteller,

wurde denn das Wechselmodell gerichtlich "entschieden" ?

Mitz freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ja das Wechselmodell wurde 2017 gerichtlich festgehalten. Wir haben es bereits vor dem Urteil praktiziert. Dies war damals mein Vorschlag, um endlich Ruhe rein zu bekommen und ich dachte, es sei für alle das Beste.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Wenn das aktuell praktizierte Wechselmodell nicht mehr dem Kindeswohl Ihres Kindes entspricht und sich Ihr Sohn selber auch für einen Wechsel in Ihren Haushalt ausspricht, sollten Sie beim Amtsgericht einen Antrag auf Abänderung der gerichtlichen Entscheidung stellen. Im Rahmen eines solchen Verfahrens würde das Gericht auch das Kind anhören. In dem Alter Ihres Sohnes ist das "Votum" Ihres Kindes zu beachten, sodass dann in Ihren bzw. im Sinne des Kindes entschieden werden wird.

Im Vorfeld, also vor Einleitung gerichtlicher Schritte, kann man mit dem Jugendamt in Verbindung treten und die Situation besprechen.

Bitte fragen Sie nach, wenn etwas offen oder unklar geblieben ist. Anderenfalls nehmen Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. MFG Lüdicke

Sehr geehrter Fragesteller,

sehr gerne !

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.