So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 37495
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wohneigentum bei Scheidung

Diese Antwort wurde bewertet:

Wohneigentum bei Scheidung

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Hallo,
Ich habe eine Grage, auf die ich im Internet noch keine Antwort fand.Ehemann steht im Grundbuch. Haus von Ehemann gekauft vor der Ehe. Bei Eheschließung 250000 eur Immobilienkrediteauf Haus, läuft auf Ehemann, ist jetzt abbezahlt.
Was bekommt die Ehefrau im Falle einer Scheidung bei gesetzlichem Güterstand.?Vielen Dank ***** ***** für ihre Antwort.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Die Ehefrau bekommt den Zugewinn.

Dieser errechnet sich nach dem Wert der Immobilie am Ende der Ehe minus dem Wert der Immobilie am Anfang der Ehe. Auf die Hälfte dieses Wertzuwachses hat die Ehefrau einen Anspruch. Der Wert der Immobilie errechnet sich dabei nach dem Verkehrswert minus Schulden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Vielen Dank. Noch eine kurze ergänzende Frage: der Mann hat aus erster Ehe 2 Erwachsene Kinder. Wie wird das Haus aufgeteilt bei Tod des Ehemannes wenn kein Testament vorhanden ist?
Könnte der Ehemann ein Testament machen und die Immobilie seinen Kindern zu 100 Prozent vererben oder ist dies nicht erlaubt?

Gerne!

Wenn kein Testament vorhanden ist, dann tritt die gesetzliche Erbfolge ein. Das bedeutet, die EHefrau bekommt die Hälfte und die beiden Kindern zu gleichen Teilen die andere Hälfte des Nachlasses.

Natürlich kann der Ehemann die Kinder im Testament zu Alleinerben bestimmen und die Frau enterben. Die Ehefrau bekommt dann den Pflichtteil von 25% des Nachlasses.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.