So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 37091
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, der Umgang mit meinen Kindern wurde mittels

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,der Umgang mit meinen Kindern wurde mittels Vermittlung beim Jugendamt geregelt (mündlich). Seit Jahren wird dies so praktiziert, dass die Kinder jeweils an den ungeraden Wochenenden von Freitag, 18 Uhr, bis Sonntag, 18 Uhr, bei mir sind.Nun hat die KM die Kinder zu div. Hobbys angemeldet, die diese Zeiten teilweise massiv beeinträchtigen.So wären die Kinder neu freitags erst zwischen 21 und 22 Uhr bei mir, was mir/uns aus div. Gründen zu spät ist, oder gehen dann am Samstag und/oder Sonntag jeweils wieder los, um ihren Hobbys nachzukommen. Wir wären dann eigentlich an gewissen Wochenenden nur noch Schlaf- und Essstätte und müssen uns nach den Zeiten richten, die die Kindsmutter vorgibt.Nun habe ich ihr gesagt, dass sie dem Hobby am Freitagabend zwar nachgehen können, ich die Kinder dann aber erst am Samstagvormittag nehme. Das möchte die KM nicht, es sei ihr kinderfreies Wochenende und meine Zeit, ich müsse mich kümmern.Kann die KM einfach "unsere Zeiten" dermassen beeinflussen und wir müssen nun jeweils am Freitagabend um 22 Uhr die Kinder entgegennehmen, ihnen noch Abendbrot machen, etc. und das ganze Wochenende nach den diversen Hobbys richten?Vielen Dank für Ihre Hilfe

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein das geht ganz und gar nicht und entspricht auch nicht dem Sinn und Zweck des Umgangs.

Der Umgang dient nämlich nicht dazu die Kinder abzuschieben sondern der Umgang dient dem regelmäßigen Kontakt beider Elternteile mit den Kindern. Daran muss sich der Umgang immer messen lassen. Wenn nun die Mutter das Umgangswochende mit anderen Aktivitäten verbaut, so dass Sie die Kinder nur zum Essen und Schlafen zu Ihnen kommen, dann ist der Zweck des Umgangs nicht erreicht.

Da auch die Mutter verpflichtet ist den Umgang der Kinder mit Ihnen zu fördern, darf sie den Umgang nicht durch diverse Hobbys unmöglich machen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl,vielen Dank für Ihre schnelle und hilfreiche Rückmeldung.Was würden Sie mir denn nun raten?Ich habe der KM vorgeschlagen, dass die Kinder dem Hobby am Freitagabend nachkommen können, ich sie dann einfach erst am Samstagmorgen nehme. Das passt ihr nicht.
Nun droht sie damit, die Kinder gegen meinen Willen zu mir zu schicken (abends um 21 Uhr, sie wären dann um 22 Uhr bei mir).
Zudem droht sie mit dem Jugendamt/Gericht.Auch ist es für mich ok, wenn die Kinder am Wochenende gelegentlich ihren Hobbys nachgehen, aber halt alles in Mass. Da aber ein einstündiger Weg zurückzulegen ist, müssten die Kinder diesen selber zurücklegen, ich habe nicht nur ein Kind und kann mit diesem immer hin und herfahren. Sie können dies aber, daher sollte das kein Problem sein.
Aber ich bin dann auch nicht bereit, jedes Mal diese zusätzlichen Fahrkarten zu bezahlen.
Kann ich verlangen, dass die KM oder die Kinder die Fahrkarten dann bezahlen, wenn sie zusätzliche Fahrten benötigen, weil sie den Hobbys nachkommen möchten?Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie sind rechtlich nicht verpflichtet die Kinder an einem anderen Ort als der Wohnung der Mutter abzuholen um den Umgang wahrzunehmen.

Sie müssen auch nicht die zusätzlichen Fahrtkosten die den Kindern durch die Wahrnehmung der Hobbys entstehen zahlen.

Lassen Sie sich auch nicht mit Jugendamt und Gericht drohen.

Sie sollten selbst Kontakt mit dem Jugendamt aufnehmen und auf diese Misere hinweisen. Das Jugendamt wurd dann versuchen zwischen Ihnen und der Mutter zu vermitteln. Sollte dies keinen Erfolg haben, dann sollten Sie bei Gericht die Regelung des Umgangs beantragen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl,vielen Dank.Die KM droht aber damit, die Kinder zu mir zu schicken, sprich die kämen dann alleine zu mir. Soll ich nun einfach mal abwarten, ob sie das wirklich macht, oder nur droht?
Und was könnte ich unternehmen, falls sie das wirklich macht?
Die Türe nicht öffnen ist sicherlich auch keine Alternative, oder?Wir waren schon mehrere Male beim Jugendamt... da empfahl das Jugendamt dann eben den Umgang festzulegen (gerade/ungerade), aber wirklich viel geholfen hat das nicht.
Vor Gericht möchte ich nur sehr ungerne, da würden die Kinder auch mitreingezogen, da sie aussagen müssen, oder?Kann ich der KM nicht einfach sagen, dass ich die Kinder unter diesem Umständen erst am Samstagmorgen nehme, fertig. Und wenn sie das dann nicht akzeptiert, da sie bereits ab Freitagabend ihre freie Zeit möchte, muss sie selber schauen, wie sie dies bewerkstelligt?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein ich würde hier nicht abwarten. Sondern ich würder der Mutter klare Vorgaben machen wann die Kinder von Ihnen abgeholt werden. Wenn sich die Mutter nicht daran halten möchte, dann kann sie selbst auch klagen. Sollte es zu einem Verfahren kommen, dann müssen die Kinder in der Tat aussagen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Angenommen, der "Worst Case" trifft ein und die KM schickt die Kinder abends alleine los und sie tauchen um 22 Uhr abends bei mir auf.
Was kann ich dann gegen die KM machen? Sie anzeigen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein das können Sie nicht. Allerdings stellt sich die Frage ob die Mutter dann erziehungsgeignet ist oder ob man Ihr (Antrag beim Familiengericht) nicht die elterliche Sorge wegnehmen müsste.,

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Alles klar, herzlichen Dank Herr Schiessl!

Gerne!