So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 36742
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Gerade läuft Trennungsjahr, wie wird von Ehemann die

Diese Antwort wurde bewertet:

Hi, gerade läuft Trennungsjahr, wie wird von Ehemann die entstandene Minus ausbezahlt, in Falle, wenn ich Hausfrau bin, und als Haushaltsgeld habe die Summe was mir Gesetzlich zu steht nicht zum Verfügung gehabt. Beim Kontoauszüge kann man sehen, dass Geld wurde für Haushalt gebraucht. Dass Ehepaar die Schulden 50/50 teilt, diese Antwort wird für mich nicht ausreichend sein weil nicht zu trifft. In dem Fall, ich bin Hausfrau, das Geld für Haushalt hat gefehlt, das Geld wurde für Haushalt von Kreditkarten genommen. Wie wird von meinem man ausgezahlt , in welche Form und wie das im Gesetz Buch steht ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie getrennt leben, haben Sie denn schon Unterhalt verlangt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ja, es läuft gerade die Papiersammlung dafür.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Richtig ist, dass auch wenn Sie zusammenleben, Sie einen Anspruch auf ein angemessenes Haushaltsgeld haben. Das Problem ist, genau wie beim Trennungsunterhalt dass Sie dieses Haushaltsgeld erst ab dem Zeitpunkt verlangen können ab dem Sie ihren Mann zur Zahlung nachweisbar aufgefordert haben. Das bedeutet, wenn Sie in der Vergangenheit kein Haushaltsgeld gefordert haben, sondern die Kosten einfach für den Haushalt aufgelaufen sind, dann können Sie nichts nachfordern.

Bei dem Minus auf dem Konto kommt es darauf an, ob es sich um ein gemeinsames Konto handelt. Wenn ja, dann können Sie vom Mann einen hälftigen Ausgleich verlangen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Stimmt nicht ganz. Als Ehemann, wenn er sich entscheidet allein berufstätig zu sein, dann ist er verpflichtet auf alle Kosten zu stehen, was auch seine Frau betrifft. Das muss man dem man noch vorher klar sein. Die Kontoführungen können auch unterschiedlich sein, eine für beide , oder jeweils eine usw., das schließt aber nicht aus, dass Ehemann für alle Kosten da steht, nochmal, laut seinen Entscheidung. In der Zeit nutzt er auch richtig sein Status als allein Verdienste zu sein, wie auch immer. Und wenn man entscheidet um alles zu kümmern, dann weißt er auch was er macht. So., also, nach dem Gesetz und Logik ist das definitiv, dass er wird das bezahlen müssen. Ich wollte nur von ihnen Bestätigung, ob das beim Trennungsunterhalt auf 12 Monaten geteilt wird und zwar die ganze Summe. Übrigens, es ist nicht so, dass man in Ehezeit was nicht verlangt, zwingen kann man nicht, deswegen geht man auch zum Anwalt oder Gericht um die Sache zu klären. Muss man nur sehen, zum welchen Anwalt, Familienanwalt, Strafrecht, Zivilrecht oder sonst was. Also, wird mit dem Unterhalt berechnet und monatlich geteilt. Wie steht das in dem Buch, welche Paragraf ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Pflicht während des Zusammenlebens Unterhalt zu leisten, also der sogenannte Familienunterhalt ist in § 1360 BGB geregelt, der Trennungsunterhalt in § 1361 BGB.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ok., danke.

Gerne!