So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 36391
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend. Ich habe vor ca. 3 Wochen ein Eilantrag beim

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend. Ich habe vor ca. 3 Wochen ein Eilantrag beim Familiengericht gestellt und zwar hat in dem Zeitpunkt mein Mann Alkohol getrunken und zwar zwei mal in der Entzugsklinik. Nun hatten wir ein Verfahrensbeiständig die die Kinder befragt hat, alles gut. Nun habe ich ein Beschluss bekommen. Im Eilantrag stande dass ich die Elterliche Sorge und das alleinige Vertretung zur Schriftlichen Angelegenheiten der Kinder bekomme/übertragen bekommen soll. Nun steht im Beschluss dass ich das Aufenthaltsbestimmungsrecht und die damit verbundende Alltagsalleinsorge (schriftlichen Sachen) überschrieben bekomme. Mein Mann hat dem Gericht mitgeteilt, dass er das Aufenthaltsbestimmungsrecht nicht abtreten will, jedoch ist nun der beschluss ergangen. Habe ich nun das Aufenthaltsbestimmungsrecht alleine und kann ich alleine nur für die Kinder entscheiden oder nur für die Schulischen und Vermögenssorge sowie den Gesundheitsfürsorge der Kinder?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Nach Ihren Angaben haben Sie das Aufenthaltsbestimmungsrecht als wichtigsten Teil der elterlichen Sorge alleine übertragen bekommen. Vermögens und Gesundheitssorge bleiben beiden Elternteilen.

Alltagssorge bedeutet die alleinige Befugnis über die täglichen Dinge zu entscheiden.

Im Ergebnis haben Sie nun in den wichtigsten Bereichen das alleinige Sagen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl,Danke für die Antwort. Was heißt das den für mich genau? Was kann ich mit dem Aufenthaltsbestimmungsrecht machen und was ist wenn mein Mann und ich uns wieder "näher" kommen und dementsprechend wir uns wieder zueinander finden (zusammen bleiben, verheiratet bleiben ect.)? Muss ich dem Beschluss dem Kindergarten/Schule geben oder reicht das wenn ich das einhefte?Ich blicke leider da nicht durch. Im Beschluss steht folgendes:
"Der Antragsstellerin (ich) wird das Aufenthaltsbestimmungsrecht und die damit verbundene Alltagsalleinsorge sowie das Recht zur alleinigen Gesundheitsfürsorge, Vermögenssorge und das Recht der alleinigen Vertretung in Schulischen Angelgenheiten sowie zur Stellung von Anträgen nach dem SGB VIII und SGB II für das Kind XXXX und das Kind XXX allein übertragen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Aufenthaltsbestimmungsrecht bedeutet, Sie allein bestimmen wo sich Ihr Kind aufhält. Sie können also ohne die Zustimmung des Vaters mit dem Kind einen Wohnsitzwechsel durchführen. Sie allein bestimmen wer das Kind von Kindergarten und Schule abholt. Nach Ihren Unterlagen haben Sie aber auch das Recht zur Gesundheitsfürsorge und zur Vermögenssorge. Das bedeutet, Sie bestimmen ob und wie die Kinder geimpft werden, welchen Arzt sie aufsuchen und so weiter. Sie allein verwalten auch das Vermögen der Kinder.

Nach dem Beschluss hat der Kindsvater nichts mehr zu sagen. Er hat keinerlei Verfügungsgewalt mehr über die Kinder. Das sollte Kindergarten und Schule wissen, so dass Sie dort eine Kopie des Beschlusses hinterlegen sollten.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Okay, vielen dank für die Info.Bezüglich der Schule/Kindergarten. Ich möchte dass mein Mann die Kinder weiterhin abholt und hinbringt.
Kann ich dann auch den Beschluss einfach abheften oder muss ich den Abgeben und dann eine Vollmacht erstellen dass er das machen darf?Ich möchte dass er weiterhin die rechte hat allerdings hat er dies ja nicht laut dem Beschluss aber kann ich das trotzdem so weiter führen als wäre es anders oder gibt es da ein Paragraf dass ich das machen muss?

Es liegt natürlich bei Ihnen ob Sie den Beschluss im Kindergarten und in der Schule abgeben oder nicht. Verpflichtet sind Sie dazu nicht.

Sie haben zwar alle Rechte in der Hand, es liegt aber an Ihnen ob Sie dem Vater Rechte gewähren oder nicht. Dies ist Ihre freie Entscheidung.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

.

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.