So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 3510
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Familienrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Frage: Ehe soll geschieden werden nach 28 JAhren Ehe.

Diese Antwort wurde bewertet:

Frage: Ehe soll geschieden werden nach 28 JAhren Ehe. Ehemann, 59 JAhre, soll Unterhalt an Ehefrau 56 JAhre zahlen. ISt dies unbefristet?

Sehr geehrter Fragesteller,

es kommt darauf an, um was es sich für Unterhalt handelt. Trennungsunterhalt ist zum Beispiel befristet bis zum Rechtskraft der Scheidung. Nachehelicher Unterhalt (ab Rechtskraft der Scheidung) kann unbefristet sein, wird allerdings aufgrund der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs hinsichtlich der Dauer immer weiter eingeschränkt, da die Ehegatten nach der Ehescheidung möglichst versuchen sollen, wieder wirtschaftlich selbst Fuß zu fassen.

Es kann allerdings sein, sofern wirtschaftliche Betätigungsmöglichkeiten für den Unterhaltsgläubiger nicht bestehen, er beispielsweise krank ist oder so alt, dass eine Arbeitsaufnahme nicht mehr möglich ist. Dann kann es sein, dass der Unterhalt auch eine sehr lange Zeit oder unbefristet geleistet werden muss.

Diesbezüglich empfehle ich Ihnen dringend, sofern Sie dies nicht bereits getan haben, anwaltliche Hilfe vor Ort in Anspruch zu nehmen, da zum einen die Unterhaltsberechnung nicht ganz einfach ist und gerade die Frage geklärt werden muss, inwiefern eine Erwerbstätigkeit des Unterhaltsgläubigers zeitlich möglich ist.

Ich hoffe, dass ich ihre Frage hilfreich beantwortet habe und stehe bei Nachfrage bedarf jederzeit gerne zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Es geht um nachehelichen Unterhalt. Sowohl Ehemann als auch Ehefrau sind erkrankt, sie haben einen erwachsenen Sohn, 28 JAhre alt.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
dh auch nach Renteneintritt?

Vielen Dank für den weiteren Hinweis.

Natürlich kommt es auch darauf an, inwiefern eine Leistungsfähigkeit des Unterhaltsschuldners besteht.

Gerade bei Erkrankung und langer Ehedauer kann es sein, dass ein Unterhaltsanspruch unbefristet bestehen kann.

Ist allerdings der Unterhaltsschuldner, hier der Ehemann, aufgrund Erkrankung nicht in der Lage, Unterhalt zu zahlen, so ist der Unterhaltsanspruch letztlich auch nicht gegeben.

Auch nach Renteneintritt kann ein solcher Unterhaltsanspruch bestehen. Hier ergibt sich dann eine besondere Berechnung nach dem Halbteilungsgrundsatz.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

rebuero24 und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.