So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 34677
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Mein Partner verlangt von mir Unterhalt für das

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, Mein Partner verlangt von mir Unterhalt für das gemeinsame Kind (4 Jahre alt). Es wohnt nachweislich > 50 % der Zeit bei mir (70%!), zudem bezahle ich alleine den Kindergartenbeitrag von 610 Euro im Monat. Inwiefern ist es rechtens dass er von mir Unterhalt fürs Kind verlangt? (Die Hälfte des Kindergeldes steht ihm ohne Frage zu)
JA: Mit wem leben die Kinder?
Customer: Bei mir, 70 % der Zeit
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein das ist alles.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Mit welcher Begründung verlang der Partner denn Unterhalt? (er hat das Kind ja nur zu 30%)?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Die Gegenseite suggeriert ein sogenanntes Wechselmodell anhand dessen sich kein "Schwergewicht der tatsächlichen Betreuung " feststellen lässt. Ich habe aber nachweislich von ihm handschriftliche monatliche Betreuuungszeiten, die er mir zu Planung regelmäßig zukommen lässt, da er im Schichtsystem arbeitet, die ich jederzeit vorlegen kann. Damit ist die Forderung seinerseits hinfällig oder?

Sehr geehrter Ratsuchender,

es ist in der Tat so. Wenn der Schwerpunkt der Betreuung bei Ihnen liegt, dann schuldet nach derzeitigem Recht allein der Vater den Unterhalt. Anders verhält es sich bei den Kosten für den Kindegarten. Dieser Betrag ist nun nicht in der Düsseldorfer Tabelle enthalten und kommt als zusätzlicher Betrag oben drauf.

Diese Kindergartenbeitrag ist (natürlich abzüglich der Verpflegungskosten) von beiden Eltern anteilig, entsprechend ihrer Einkünfte zu bezahlen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.