So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 9634
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo. Die Tochter meines Partners ist 19 Jahre alt und lebt

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Die Tochter meines Partners ist 19 Jahre alt und lebt allein. Sie ist im 1. Ausbildungsjahr und bekommt 800€ ist er weiterhin unterhaltsverpflichtet?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Wir in Brandenburg und die Tochter in Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Das Nettoeinkommen des unterhaltspflichtigen Vaters beträgt 2000€

Sehr geehrter Fragesteller,

der angegebene Betrag ist das Netto-oder Bruttoeinkommen ? Bekommt die Tochter auch Kindergeld ? Welches Einkommren hat denn die Kindesmutter ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Der angegebene Betrag, den die Tochter bezieht ist Netto und doe 204€ kindergeld in vollem Umfang. Über den verdienst der Mutter haben wir keinw Informationen

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Der Bedarf eines nicht mehr im Elternhaus wohnenden volljährigen Kindes beträgt gem. der Düsseldorfer Tabelle 860 EUR. Hierauf hat sich das Kind sein Einkommen anrechnen lassen, wobei von dem Einkommen ein Betrag von 100 EUR als sog. ausbildungsbedingter Mehrbedarf abzuziehen ist.

Damit verfügt die Tochter über folgende Einkünfte: 800 EUR - 100 EUR + 204 EUR = 904 EUR. Da somit die Einkünfte den Unterhaltsanspruch übersteigen, ist kein Unterhalt mehr geschuldet.

Sofern KEIN Unterhaltstitel vorliegt wäre es ausreichend, die Zahlungen einzustellen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage nahebringen. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar geblieben ist. Ansonsten nehmen Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank. Das mit dem Eigenbedarf hatten wir auch gelesen und wäre unsere nächste Frage gewesen.Ein Unterhaltstitel wurde gemacht als das Kind noch minderjährig war. Hat dieser weiterhin Bestand und die Zahlung darf dann nicht einfach eingestellt werden?

Sehr geehrter Fragesteller,

das kann ich nur beurteilen, wenn ich den genauen Inhalt kenne !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
1. Ich verpflichte mich, dem Kind ....... im Voraus zu Händen des jeweiligen gesetzlichen Vertreters bis zum 01. eines jeden Monats den wie folgt bezeichneten Unterhalt zu zahlen. Der Unterhalt entspricht nach derzeit geltendem Recht vom 01.08.2015 an den Betrag von 484€ abzgl. 92,00€ anzurechnendes Kindergeld = 392€
Den Altersstufen entsprechend bedeutet das gemäß §1612 a BGB ab dem 01.08.2015. 110,0% des jew. Mindestunterhaltes der 3. Altersstufe. Abzüglich des hälftigen Kindergeldes gemäß § 1612 b Abs. 1 BGB für das 1. gemeinsame Kind.
2. Ich bewillige die Erteilung einer beglaubigten und einer vollstreckbaren Ausfertigung für das Kind zu Händen des jeweiligen gesetzlichen Vertreters.
3. Wegen der Erfüllung der Verbindlichkeit aus dieser Urkunde unterwerfe ich mich der sofortigen Zwangsvollstreckung. Auf §239 FamFG ( zur Abänderung von Unterhaltszahlungen bei Änderung des Anspruchs) wurde ich hingewiesen.

Sehr geehrter Fragesteller,

die Urkunde dauert fort, d.h. hier muss entweder die Tochter schriftlich auf den Unterhalt verzichten oder Ihr Partner muss einen Abänderungsantrag beim Gericht stellen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ok. Vielen lieben Dank für die schnellen Auskünfte.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne !

Ich wünsche alles Gute und einen schönen Tag.

Ich würde mich noch über ein positives Feedback freuen !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Danke, ***** *****

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen lieben Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass