So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 9663
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Wi, Guten Morgen, ich habe eine Frage zu Unterhalt: Es geht

Diese Antwort wurde bewertet:

Wi
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Guten Morgen, ich habe eine Frage zu Unterhalt: Es geht um ein erwachsenes Kind. Die Kindsmutter hat ein Sabbatjahr beantragt und wird somit ca 1/3 weniger verdienen. Muss nun der Unterhalt neu verteilt werden oder ist die Entscheidung für das Sabbatjahr ihr 'Privatvergnügen"?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich denke nicht.

Sehr geehrter Fragesteller,

mit erwachsenem Kind meinen Sie volljährig ? Was macht denn das Kind ? Schule, Ausbildung usw.?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Meine Tochter studiert im Masterstudium, ist gerade aus dem Kindergeldbezug rausgefallen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Und lebt im eigenen Hausstand.
Meine Ex-Frau hat in den letzten Jahren den höheren Anteil des Unterhalts bezahlt, das sie ein höheres Einkommen hat als ich.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Ich gebe Ihnen Recht, dass diese Konstellation für den Zahlungspflichtigen äußerst ärgerlich ist. ABER: Mit Volljährigkeit des Kindes endet die sog. Erwerbsobliegenheit der Eltern, die die Eltern oder den Eltermteil, quasi "zwingt", bestmöglichst Einkommen zu erzielem.

Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass weder das Kind, noch der andere Elternteil die Mutter verpflichten können, Vollzeit tätig zu sein.

Wenn nun eine Reduzierung des Einkommens und damit verbunden eine Reduzierung des Unterhaltsbetrages angestrebt ist, muss dies hingenommen werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage nahebringen. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar geblieben ist. Ansonsten nehmen Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.