So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 34689
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Ehefrau und ich haben

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,meine Ehefrau und ich haben uns zur Trennung entschieden, leben getrennt und haben insoweit unser Erspartes zu gleichen Teilen aufgeteilt und auf seperaten Konten deponiert.
Diese Trennung des Ersparten erfolgte im Rahmen der Trennung.Wenn sie nun dieses Ersparte für sich jetzt im Rahmen dieser Trennung verbraucht bzw. damit tut was sie will....
....kann sie im Rahmen einer Scheidung dann auf meinen Teil des geteilten Ersparten "zugreifen"?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das ist grundsätzlich nicht ausgeschlossen.

Ausschlaggebend für die Frage des Zugewinnausgleiches ist grundsätzlich nicht der Zeitpunkt der Trennung sondern der Zeitpunkt der Rechtshängigkeit des Scheidungsantrages. Die Vermögensstände an diesem Tag sind ausschlaggebend. Mit diesem Tag wird das Endvermögen bestimmt.

Da sich der Zugewinn aus dem Endvermögen minus dem Anfangsvermögen gibt besteht dem Grunde nach die Gefahr, dass Ihre Frau, wenn sie ihr Vermögen verbraucht hat einen Anspruch auf Ausgleich des Zugewinns gegen Sie hat.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank. Kann man dagegen was machen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

sie können durch notariellen Vertrag auf den Zugewinnausgleich verzichten.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Im Endeffekt heisst das aber auch, dass alles was sie sich mit dem Geld zuliegt auch mir zuzuordnen wäre?

Sehr geehrter Ratsuchender,

alles was sich Ihre Frau von dem Geld kauft fällt natürlich in das Endvermögen Ihrer Frau und erhöht somit den Anspruch auf Zugewinnausgleich Ihrerseits.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Dieser notarielle Vertrag kann jederzeit angesetzt werden?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja, den Vertrag können Sie jederzeit unterzeichnen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Herzlichen Dank!

Sehr gerne!!