So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 19870
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag, zunächst bitte ich, diese Frage nicht zu

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,zunächst bitte ich, diese Frage nicht zu veröffentlichen, vielen Dank!Ich möchte mit meiner Tochter zu meinem Lebensgefährten nach Spanien. Der Kindesvater lässt es nicht zu. Das gerichtliche Verfahren läuft seit 1 Jahr. Argumentiert (auch seitens des Gutachters) wird u.a. damit, dass das Kind im Falle einer Auswanderung „seine Wurzeln verlieren würde“ undVor ein paar Wochen habe ich jedoch erfahren, dass der KV in einem anderen europäischen Land, an dem er persönlich sehr hängt, eine Wohnung gekauft hat, und ich befürchte, dass er sich mit dem Kind früher oder später dort absetzen würde. In Deutschland besitzt er kein Eigentum und wohnt zur Miete.Wie relevant ist dieser Kauf fürs Gericht (bzw. wie kann ich damit am Besten hantieren)?Vielen Dank ***** *****!
Sehr geehrter Ratsuchender,Vielen Dank ***** ***** freundliche AnfrageWenn Sie so etwas befürchten , dann kann eine Grenzsperre verhängt werden.
Auf diese Weise kann er das Land mit dem Kind nicht verlassen .Im übrigen können Sie damit argumentieren, dass auch der Kindesvater hier keine Wurzeln hat, dass er diese vielmehr in einem anderen Land sieht
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Sehr geehrte Frau Schiessl,Er ist Deutscher und hier geboren, ist aber mit dem Land verbunden, in dem er jetzt die Immobilie gekauft hat.
Wird / muss das Gericht in diesem Fall eine Grenzsperre verhängen? Sollte ich evtl einen Eilantrag stellen?
Sehr geehrter Ratsuchender,Die Grenzsperre wird dann verhängt, wenn Sie genügend Anhaltspunkte dafür haben, dass er sich mit dem Kind absetzen könnte. Es kann durchaus möglich sein, dass ihre eigene Absicht mit dem Kind nach Spanien zu ziehen den Immobilienkauf er bei geführt hat. Womöglich beabsichtigt er, Ihnen zuvor zu kommen. Es wird auch darauf ankommen, ob er international arbeiten kann oder nicht. Wie die Gerichte entscheiden kann nicht vorher gesagt werden. Aber der Immobilienkauf ist ein wichtiges Argument dafür, dass der Vater seine eigenen Wurzeln auch nicht in Deutschland zieht.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ok. Letzte Frage: kann mir bzw meinem Kind gegenüber auch die Grenzsperre verhängt werden?
Ja, das ist ebenso möglich. Ich würde Ihnen zum gegenwärtigen Zeitpunkt ohnehin nicht raten, mit dem Kind nach Spanien zu fahren. Das kommt in solchen Sorgerechtsprozessen immer sehr negativ rüber. Ich würde viel mehr betonen, dass
sie alles tun werden, um den Kind die deutschen Wurzeln zu erhalten. Besuche in Deutschland, großzügige Umgänge für den Vater anbieten und so weiter
Wichtig wäre, dass sie ein Umgangskonzept präsentieren und hier auch großzügig sind.
Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive BewertungNur so wird sichergestellt, dass immer jemand von uns für Sie da istAuch am Sonntag
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Das alles habe ich ihm mehrmals noch vor dem Verfahren angeboten und im Verfahren immer wieder bekräftigt. Es scheint aber, dass die Gutachterin sich auf seine Seite geschlagen hat und dasselbe Argument mit den Wurzeln ebenfalls benutzt (und auch dass die 80jährige Oma eine „wichtige Bezugsperson sei“).
Ja , letztlich wird es darauf hinauslaufen , zu wem die besseren Bindungen bestehen . Das sind meist die Mütter
Denn aufhalten kann man Sie nicht .
Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ich hoffe es! Vielen Dank für Ihre Antworten!
Ich drück Ihnen die Daumen