So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 33703
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, es geht mir um Scheidung, wir sind nicht mit meinem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, es geht mir um Scheidung, wir sind nicht mit meinem Ehemann einig und er möchte alleine den Antrag stellen, er meint dass wir bereits seit vier Jahren quasi getrennt leben, ich bin anderer Meinung, wir leben zusammen in einem Haus, haben gemeinsames Haushalt. Was betrifft das Trennungsjahr in diesem Fall? Ich bin mit ihm nicht einverstanden.
JA: Gibt es gemeinsame Kinder oder Eigentum?
Customer: Kinder sind volljährig, der 18jährige Sohn wohnt bei uns
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: jaCustomer: Chat is completed
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Mein Ehemann hat eine neue Beziehung, ich weiß davon ab 01.04.20 und akzeptiere das als Anfang des trennungsjahres
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Mein Ehemann ist anderer Meinung
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Es ging hier meiner Meinung nach zu schnell hier, ich konnte Ihnen keine weiteren Details mitteilen , der Chat wurde geschlossen:((

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihre Annahme ist richtig.

Das Trennungsjahr - das zwingend zurückgelegt werden muss, bevor die Scheidung beantragt werden kann - setzt eine strikte Trennung der unterschiedlichen Lebensbereiche der in Trennung lebenden Eheleute voraus.

Dies kann zwar auch unter einem Dach erfolgen, dann aber gilt der Grundsatz einer strikten Trennung von Tisch und Bett.

Unter Zugrundelegung Ihrer Sachverhaltsangaben liegen diese besonderen Voraussetzungen hier aber gerade nicht vor, denn wenn Sie nach wie vor einen gemeinsamen Haushalt führen, dann fehlt es schon an der grundlegenden Voraussetzung für eine Trennung von Tisch und Bett, denn die in Trennung lebenden Ehegatten dürfen einander keine hauswirtschaftlichen Leistungen erbringen.

Da das Trennungsjahr daher überhaupt noch nicht absolviert worden ist, kann Ihr Mann auch noch gar keinen Scheidungsantrag stellen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Wie könnte der Ehemann beweisen dass wir z.B. seit drei Jahren getrennt leben? Er BEHAUPTET das zwar, aber wie kann das bewiesen werden? Und was ändert die Tatsache dass er neuerlich eine neue Beziehung hat?

Das könnte Ihr Ehemann nur beweisen, wenn es entsprechende Zeugen gäbe, die dies bestätigen würden.

Die Tatsache, dass er eine neue Beziehung eingegangen ist, ändert rechtlich nichts, denn auch unter diesen Umständen ist er verpflichtet, das Trennungsjahr zurückzulegen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Letze Frage- wenn der Ehemann etwas schriftliches verfasst hat dass er unsere Ehe als gescheitert betrachtet (ich habe nichts unterschrieben und nicht gelesen), und das vor einem Jahr, gilt dieses als Beweis ?

Nein, das würde rechtlich nicht als Beweis gelten.

Es würde sich vielmehr um eine völlig unbelegte und rein pauschale Behauptung handeln, die Ihr Ehemann anhand von Beweismitteln (Zeugen) in Nachweis zu bringen hätte!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Danke für Ihre Unterstützung, ich habe es mir so vorgestellt dass ich meine Fragen stellen darf, dann werde ich natürlich zufrieden sein und bewerte positiv.
Zum Thema Zeugen- wenn er jemanden etwas ERZÄHLT hat dass wir getrennte Schlafzimmer haben (aber nicht Haushalt und sogar Konto) kann derjenige als Zeuge auftreten?

Nein, das wäre kein Zeugenbeweis, sondern nur eine Wahrnehmung vom Hörensagen: Nur wenn der Zeuge dies mit eigenen Augen gesehen hätte, wäre dies ein rechtlich zulässiger Zeugenbeweis.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Könnte der 18jährige Sohn der bei uns wohnt als Zeuge (an meiner Seite wollte er) auftreten?

Ja, selbstverständlich. Seine Zeugenaussage würde nicht weniger gelten, nur weil er Ihr Sohn ist.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Dankeschön

Sehr gern geschehen!

Geben Sie dann bitte noch Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.