So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 33705
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Herr Schiessl, Sie haben eben eine meine Frage bereits

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr Schiessl,Sie haben eben eine meine Frage bereits beantwortet. Vielen Dank dafür! Doch habe ich eine weitere:Welche Reaktionszeiten kann man von einem Rechtsanwalt erwarten? Falls ich 6 Wochen lang keine Nachrichten von meinem Rechtsanwalt bekomme, keine Reaktion auf meine E-Mails und zurückgerufen werde ich auch nicht und das so regelmäßig. Ist das für die Branche üblich? Evtl. habe ich zu hohe Erwartungen? Mir stellt es sich vor, dass 2 Wochen für einen RA durch aus genug zeit sein sollte, um mit seinem Mandanten zumindest Kontakt aufzunehmen oder zumindest erklären, warum es zu Verzögerungen kommt. Ich verstehe natürlich, dass ein RA mehrere Mandanten hat und seine Zeit entsprechend einteilen muss. Trotzdem interessiert mich, mit welchen Wartezeiten ein Mandant im Bereich Familienrecht im Schnitt zu rechnen hat. Was wird durch aus für "normal" gehalten?Wahrscheinlich ist das eine schwierige Frage, die man allgemein schlecht beantworten kann?Besten Dank!

Sehr geherter Ratsuchender,

in der Tat keine leicht zu beantwortende Frage.

Grundsätzlich ist der Anwalt verpflichtet ein Mandat gewissenhaft zu bearbeiten (§ 43 BRAO). Das bedeutet natürlich auch dass er das Mandat in angemessener Zeit bearbeiten muss. Wenn Post für den Mandanten eingeht, dann muss er diese sofort weiterleiten. Schriftsätze muss er in der vorgegebenen Frist fertigen.

Wenn Sie Kontakt mit Ihrem Anwalt aufnehmen wollen, dann muss der Anwalt unverzüglich reagieren.

6 Wochen sind natürlich nicht akzeptabel und auch 2 Wochen sind eigentlich bereits zu lang.

Auf der anderen Seite muss der Anwalt auch gewichten welche Arbeiten er zuerst vornimmt. Eine Schriftsatzfrist die ein Anwalt einzuhalten hat, hat natürlich Vorrang gegenüber einer Rückrufbitte.

Ich spreche hier auch aus eigener Erfahrung, da ich selbst in eine solche Situation gerate.

Persönlich mache ich es mir allerdings zur Regel, dass Anfragen binnen 24 Stunden zu beantworten sind. Daran halten sich auch diemeisten Anwälte.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.