So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 32350
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Betreuung der gemeinsamen Kinder bei getrennt lebenden

Diese Antwort wurde bewertet:

Betreuung der gemeinsamen Kinder bei getrennt lebenden Eltern. Ist das problemlos möglich oder welche Einschränkungen gibt es.
JA: Gibt es gemeinsame Kinder oder Eigentum?
Customer: Gemeinsame kinder
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Jeder Elternteil hat einen eigenen Hausstand. Die Kinder leben bei der Mutter und sind jede 2. Woche Bein Vater. Kann das so weitergeführt werden oder gibt es hinderungsgründe.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es bestehen hinsichtlich des praktizierten Umgangs keinerlei rechtliche Bedenken.

Das 14-tägige Umgangsrecht (in der Regel an den Wochenenden von freitags bis sonntags) desjenigen Elternteils, bei dem die Kinder nicht leben - so, wie Sie es handhaben -, entspricht der üblichen Regelung bei getrennt lebenden Elternteilen.

Eine alternative Form der Umgangsvereinbarung ist das so genannte paritätische Wechselmodell, bei dem beide Eltern die gesamte Betreuungsleistung jeweils hälftig übernehmen. Die Kinder haben bei dieser Form des Umgangs also ihren Lebensmittelpunkt zu je 50% bei jedem Elternteil.

Die Eltern sind aber rechtlich völlig frei darin, für welches Umgangsmodell sie sich entscheiden und welches am ehesten ihren Bedürfnissen und dem Kindeswohl entspricht.

Ihre Umgangsregelung ist rechtlich daher auch nicht zu beanstanden!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Sie haben nun noch immer keine Bewertung hinterlassen.

 

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

 

Geben Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

 

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Teilen Sie mit, was Sie an der Abgabe einer Bewertung hindert.

 

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

 

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Die Antwort war nicht umfänglich genug. Kinderbetreung in der Coronazeit, bei getrenntlebender Eltern war meine Frage

Davon steht in Ihrem Fragetext überhaupt nichts:

 

Betreuung der gemeinsamen Kinder bei getrennt lebenden Eltern. Ist das problemlos möglich oder welche Einschränkungen gibt es.
JA: Gibt es gemeinsame Kinder oder Eigentum?
Customer: Gemeinsame kinder
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Jeder Elternteil hat einen eigenen Hausstand. Die Kinder leben bei der Mutter und sind jede 2. Woche Bein Vater. Kann das so weitergeführt werden oder gibt es hinderungsgründe.

Ich werde Ihnen hierzu in einigen Minuten weiterführend eine Antwort einstellen.

Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

 

Hinderungsgründe für einen weiteren Umgang lägen im Zeichen der anhaltenden Corona-Krise nur dann vor, wenn der umgangsberechtigte Vater sich angesteckt haben sollte.

 

In diesem Fall wäre der Umgang solange auszusetzen, bis der Vater genesen wäre.

 

Oberstes Kriterium ist nämlich in sämtlichen umgangsrechtlichen Angelegenheiten und Fragen stets das Kindeswohl.

 

Dieses würde es unter den vorgenannten Umständen einer Infektion sodann aber gebieten, den Umgang einstweilen auszusetzen, um die Gefahr einer Ansteckung des Kindes auszuschließen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.