So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 32350
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Todesfall: Die Vater unserer ehemaligen Pflegetochter (20

Diese Antwort wurde bewertet:

Todesfall: Die Vater unserer ehemaligen Pflegetochter (20 Jahre) alt ist gestern verstorben. Sie wurde jetzt über den Tod informiert und soll sich um die Beerdigung und die Auflösung der Wohnung kümmern. Sie hatte zu ihrem Vater nie Kontakt und hatte auch keinerlei Beziehung zu ihm. Der Vater hat in den letzten Jahren sehr viel Zeit in der JVA verbracht. Sie ist derzeit nicht berufstätig und hat kein Einkommen. Sie lebt vom Einkommen Ihres Lebensgefährten und hat zwei Kinder. Ist Sie verpflichtet sich um das Begräbnis zu kümmern? Muss Sie hier Kosten tragen, auch wenn sie vermögenslos ist und derzeit kein Einkommen erzielt? Ist Sie verpflichtet sich um die Auflösung der Wohnung zu kümmern? Auf was muss Sie generell achten?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie ist dann verpflichtet, sich um die Auflösung der Wohnung und das Begräbnis zu kümmern, wenn Sie Erbin werden sollte, denn als solche tritt sie vollumfänglich in die Rechtsstellung des verstorbenen Vaters ein (§ 1922 BGB - Grundsatz der Universalsukzession).

In diesem Fall wäre sie auch verpflichtet, die Begräbniskosten zu tragen (§ 1968 BGB), und sie würde für die Schulden des verstorbenen Vaters haften (§ 1967 BGB).

Um dies abzuwenden, hat sie jedoch die Möglichkeit, die Erbschaft auszuschlagen, denn dann würde sie nicht Erbin.

Die Ausschlagung muss innerhalb von sechs Wochen seit Kenntnis von dem Erbfall erfolgen.

Sie muss gegenüber dem Nachlassgericht abgegeben werden. Das ist dasjenige Gericht, in dessen Amtsbezirk der Verstorbene zuletzt seinen Wohnsitz inne hatte.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Muss dann der Staat für die Beerdigungskosten aufkommen, wenn es keine weitern Angehörigen gibt? Wer muss sich um die Wohnungsauflösung kümmern, wenn Sie das Erbe ablehnt?

Wenn Sie ausschlägt, so wird das Nachlassgericht einen Nachlasspfleger einsetzen. Dieser wird sodann die Wohnungsauflösung abwickeln.

Wenn Sie ausschlägt, dann greifen dennoch die Bestattungsgesetze der Bundesländer: Nach diesen sind die nächsten Angehörigen in absteigender Rangfolge kostenpflichtig (=Ehegatte, Kinder, Eltern etc.).

Allerdings wird sie die Kosten letztlich nicht tragen müssen, denn wenn sie über keinerlei Einkünfte verfügt, so kann sie bei dem Sozialamt die Übernahme der Kosten beantragen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.