So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 19384
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen Herren, zur Situation: Verheiratet

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen Herren,zur Situation:Verheiratet Ehemann hat 2 Kinder (5,6 Jahre) von frühere Beziehung und bezahlt dem entsprechenden Unterhalt. Nun hat der verheiratet Ehemann ein Kind (1 Jahr) mit seiner Ehefrau. Leider ist die Ehe leider am Ende und beide möchten die Scheidung.Was kommt auf den Ehemann drauf zu? Bruttolohn derzeit aufgrund der Steuerklasse liegt bei 3 mit einem Nettolohn von 2300 EURWas sind seine Verpflichtungen ? Wie viel muss er bezahlen?
Sehr geehrter Ratsuchender,

Darf ich fragen

Was verdient denn die Ehefrau?

Wohnt irgendjemand mietfrei im Eigenheim?
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Derzeit hat die Ehefrau nur Elterngeld und Kindergeld.

Die Miete wird halbiert.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Miete jeder 425 EUR
Sehr geehrter Ratsuchender,

Für das 6 Jahre alte Kind 322 Euro, für die beiden Kleinen je 267 Euro
Kindergeld bleibt bei den Müttern

Macht zusammen 856 Euro

Für die Mutter bleibt dann nichts mehr übrig

Ändert sich die Steuerklasse so muss neu gerechnet werden
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
2300 - 856 = 1444 EUR bleibt dem Mann übrig. Gibt es ein Minimum welches der Ehemann solange er noch verheiratet ist haben muss
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
vielen Dank für die Antwort bereits Fr. Schiessl
Ja

Gegenüber den Kindern ist der Mindestselbstbehalt 1.160 Euro
Gegenüber dem Ehegatten 1280 Euro

Von den 1444 werden noch 10% Erwerbstätigenbonus abgezogen , so dass für die Ehefrau nichts mehr bleibt
Das ist der Mindestselbstbehalt nach Düsseldorfer Tabelle
Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
super vielen Dank für die ausführliche Antwort. Bei der Beantragung der Scheidung ist man dann automatisch die St. 1 wieder wie am Anfang bevor man in die Ehe ging?
Nein, das geht schon Januar ab Getrenntleben wieder los

Trennen Sie sich heuer dann haben Sie ab Januar 2021 die neuen Steuerklassen
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
okay. der Selbstbehalt wird für den Mann sich nicht ändern ? 1280 Euro auch bei einer Trennungsphase oder vollzogene Scheidung. Also trotz Steuerklassen Wechsel. Vermutlich wird der Unterhaltsbetrag niedriger ausfallen ?
Nein , der Selbstbehalt bleibt

Er sinkt nur wenn der Mann arbeitslos wird , sonst bleibt er

1160 für Kinder
1280 für Ehefrau
Der Unterhalt wird bei der geringeren Steuerklasse niedriger , man muss dann evtl. eine sog Mangelfallberechnung durchführen
Ich meinte Steuerklasse 1
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ehefrau und für Ehemann ? gleicher selbstbemalt ?
Bei der Ehefrau egal weil sie ja nicht Unterhaltsoflichtig ist

Der Selbstbehalt bedeutet das, was dem Unterhaltspflichtigen bleiben muss
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ist eine Unterhaltsregelung zwischen noch Ehemann und Ehefrau rechtskräftig falls eine andere Vereinbarung getroffen wird? Zum Beispiel wenn der verpflichtete Betrag niedriger ausfallen sollte. Also Sprich falls der Mann durch die private Vereinbarung weniger Zahlen muss.

Des Weiteren die Frage. Ist eine Einmal Zahlung möglich. Bsp. 10.000 und somit keine Verfplichtung mehr offen. ?
Nein
Das ist der Unterhalt der Kinder auf den darf von Gesetzes wegen nicht verzichtet werden
§ 1614 Verzicht auf den Unterhaltsanspruch; Vorausleistung. (1) Für die Zukunft kann auf den Unterhalt nicht verzichtet werden.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
also einmal Zahlungen ist nicht zulässig ? Ich war der Meinung , dass mein ehemaliger AG dies mit seiner Frau so vereinbart hatte. Hatte viel Geld bezahlt mit dem Hindergrund das er in Zukunft
Das ist etwas anderes

Es kann der eine den anderen vom Kindesunterhalt freistellen , dh dass er im Verhältnis zwischen beiden den Kindesunterhalt übernimmt

Das bindet aber die Kinder nicht

Ist das Geld verbraucht können sie trotzdem den anderen in Anspruch nehmen.

Das ist eine Vereinbarung, dass Ihre Frau den Kindesunterhalt übernimmt
Ihre jetzige Frau hat doch selbst kein Einkommen,da geht das nicht

Wenn die 10.000 Euro weg sind zahlen Sie trotzdem Unterhalt an die Kinder

Bei Ihrem Chef mit Frau sind die finanziellen Verhältnisse wahrscheinlich andere
Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Super vielen Dank für die ausführliche Antworten