So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 32752
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte/r RA/In, eine Erzieherin, die für das Jugendamt

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte/r RA/In,eine Erzieherin, die für das Jugendamt arbeitet, hatte üble Nachrede verübt über einen Bekannten (von der Mutter). Die Erzieherin erzählte den Kindern (9 und 15 Jahre alt), dass dieser Bekannter Kinder Missbraucht und schlägt usw. Die 9-Jährige erzählte es der Mutter.
Der Bekannter ist nur ein Freund, weil seine Tochter auch mit den Töchtern der Mutter Zeit verbringt.Der Bekannter möchte jetzt Anzeige erstatten, allerdings möchte er die Kinder nicht belasten. Zählt die Aussage der Mutter falls Zeugen nötig sind oder werden die Kinder als Zeugen auch eingeladen?
Im Moment sind die Kinder extrem belastet durch die Familiensituation mit dem Vater (Trennung).Mit freundlichen Grüßen
Ein Ratsuchender

Sehr geehrter Ratsuchnder,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Natürlich kann die Mutter eine Aussage tätigen. Wenn Sie eine entsprechende Strafanzeige erstatten, dann müssen Sie nur nachweisen, dass die Erzieherin Dritten gegenüber Sie dieser Straftat bezichtigt hat. Die Erzieherin kann dann sich dahingehend verteidigen dass Sie abstreitet eine solche Aussage getätigt zu haben. In diesem Falle werden die Kinder sicherlich nicht vernommen werden.


Wenn nun aber die Erzieherin gegenüber der Polizei weiter den angeblichen Mißbrauch behauptet, dann muss die Polizei (da es sich ja um eine Straftat handelt) den Sachverhalt überprüfen. In diesem Falle wird die Aussage der Mutter sicherlich nicht ausreichen. Hier werden dann die Kinder vernommen werden müssen.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank!

Gerne!