So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 32519
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, es geht um folgenden

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,es geht um folgenden Sachverhalt:
Kindesumgang 1,5 Jahre alt, gerichtlich geregelt 4 Std/Woche 180 Kilometer Entfernung.
Es sind sehr viele Sachen passiert bei Umgängen usw., die Kindsmutter unternimmt alles um den Vater zu diskreditieren oder zu erschweren und später auch Teile des Sorgerechts zu entziehen.
Jetzt zu meiner Frage:
Welche Lösungen gibt es um das Kind zu sehen/mitnehmen ohne Diskussionen und Schutz vor Anschuldigungen zu erreichen?
Den Kontakt auf ein Mindestmaß (WhatsApp Psychoterror) zu reduzieren ohne als Kommunikationsverweigerer hinzustellen (Umgangsbuch o.ä)
Kann man gerichtlich präventive Maßnahmen erzielen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

haben Sie denn schon eine Lösung über das Jugendamt versucht?

 

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Das Jugendamt ist von Anfang an involviert aber in dieser Hinsicht "Blind".

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.


Wenn Sie ein Problem mit der Kontaktaufnahme mit dem anderen Elternteil haben und der andere Elternteil sich nicht an den gerichtlich geregelten Umgang halten will, dann sollten Sie sich in der Tat an das Familiengericht wenden und anregen einen Umgangspfleger bestellen zu lassen.

 

Der Umgangspfleger der durch das Gericht bestellt wird, sorgt nicht nur dafürdas das Kind zum Umgangstermin pünktlich bereit steht, er kann im Bedarfsfalle auch die Kommunikation mit der Kindsmutter übernehmen, was in der Regel die Folge hat, dass sich der Umgang für beide Elternteile entspannt, was wiederum gut für das Kind ist.

 

Wenn Sie über Whatsapp darüberhinaus belästigt werden, so haben Sie diesbezüglich noch einen eigenen Unterlassungsanspruch.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Wer übernimmt die Kosten des Umgangspflegers?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachfrage:

 

Die Vergütung erfolgt durch die Staatskasse.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.