So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 19112
Erfahrung:  Fachanwältin für Familienrecht, Korrespondenzsprachen : deutsch und englisch, Ehescheidungen, Unterhalt, Güterrecht, Umgang, elterliche Sorge, seit 20 Jahren als Anwältin zugelassen
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich habe Klage eingereicht für nachehelichen Unterhalt,

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe Klage eingereicht für nachehelichen Unterhalt, nachdem mein Mann schon ab der Trennungsphase den Unterhalt minderte oder gar nicht zahlte.

Ich war 31 Jahre verheiratet, bin bis zu meiner Krebserkrankung im Jahre 2009 mit arbeiten gegangen. Heute bekomme ich seit 2015 Erwerbsminderungsrente bis zur Altersrente hin.

Mein GdB beträgt 70 Merkzeichen B.

Nach Regelung des Versorgungsausgleiches besitze ich nun ca. 1.560 Euro Rente. Mein Mann verdient ca. 3800 Euro netto und ist verbeamtet.

Wir gehen von aus dass der Unterhalt gemäß Differenz- Additionsmethode zu berechnen ist. (Rente/Pension wird als Einommen gewertet) Mein Mann geht davon aus, dass die erworbenen Anrechte der Beamtenversorgung die ehelichen Lebensverhältnisse nicht prägt und setzt auf die Berechnung der Anrechnungsmethode.

Wie sehen sie diese Sachlage. Besten Dank für Ihre Meinung. Mfg.

Sehr geehrter Ratsuchender,vielen Dank ***** ***** freundliche AnfrageSehr gerne helfe ich weiter
Die Renteneinkünfte sind der Ersatz für das Einkommen , das der Unterhaltspflichtige aus Erwerbstätigkeit erzielte .Sie beruhen auch nicht auf einer unvorhergesehenen Entwicklung, sondern dass sie erzielt werden ist der normale Lauf der Dinge
Von daher sind Sie selbstverständlich prägend

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen ?

Sie addieren beide Renteneinkünfte , teilen durch 2 und ziehen Ihre Renteneinkünfte von der einen Hälfte ab

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Es geht mir darum, ob hier bei der Unterhaltsberechnung die Differenzialmethote oder Anrechnungsmethode anzuwenden wäre.

das was ich Ihnen oben dargestellt habe, also die Additionsmethode

 

 

reine Halbteilung, es gibt weder einen Erwerbstätigenbonus, noch berufsbedingte Aufwendungen

Sie haben sich die Antwort nunmehr erneut angesehen

 

Bestehen denn noch Fragen?

Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen Dank für Ihre komp. Antwort, im Mom. habe ich keine Frage hierzu.

Dánke und alles Gute