So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 30691
Erfahrung:  Im Familienrecht habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, meine frau und ich sind uns zu trennen. Es ist aber

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
meine frau und ich sind im Begriff uns zu trennen. Es ist aber kein Antrag auf Scheidung gestellt worden. Wir leben noch zusammen in einem Haus; was meiner Frau gehört. ( Gütertennung ). Jetzt hat meine ihre Freundin es erlaubt, ab den 02.01.20 bei uns einzuziehen. Kann sie das ohne meine Zustimmung? Ferner, dürfte mich meine Frau ohne weiteres des Hauses verweihsen? Es liegt keine Häuslichegewalt oder änliches vor. Wir leben geflegt und gesittet neben einander her. Änlich Wohngemeinschafft.
Mit freundlichem Gruß, Karl Koch

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Leider benötigt Ihre Frau nicht Ihre Zustimmung, wenn deren Freundin einziehen soll.

 

Zwar haben auch Sie ein eigenständiges Besitzrecht an der ehelichen Wohnung, völlig unabhängig davon, dass Ihre Frau ERigentümerin des Hauses ist.

 

Sie könnten aber nur dann Unterlassung des beabsichtigten Einzugs verlangen, wenn dieser Ihnen nicht zuzumuten wäre. Dies wäre etwa dann der Fall, wenn Ihre Frau ihren Liebhaber in dem Haus aufnehmen wollte - unter solchen Voraussetzungen könnten Sie einen Unterlassungsanspruch geltend machen.

 

Nein, Ihre Frau könnte Sie nicht des Hauses verweisen, denn Ihnen steht ein eigenständiges Besitzrecht an der ehelichen Wohnung (dem Haus) zu, welches rechtlich geschützt ist. Sollte Ihre Frau Sie daher des Hauses zu verweisen versuchen, so könnten Sie sich hiergegen rechtlich erfolgreich zur Wehr setzen!

Zur Bewertung klicken Sie bitte auf die Sterne ("Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

 

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Danke für Ihre schnelle Antwort. Doch könnten Sie mir noch den Begriff eigenständiges Besitzrecht erklären? Mit freundlichem Grüßen, Karl Koch


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Gern: Nach der Rechtsprechung kommt jedem Ehepartner ein eigenes Recht zum Besitz an einer gemeinschaftlichen ehelichen Wohnung zu.

 

Hierbei spielen die Eigentumsverhältnisse (wem gehört das Haus/die Wohnung) ebenso wenig rechtlich eine Rolle wie die Tatsache, wer als Mieter im Mietvertrag steht (bei einer Mietwohnung).

 

Das bedeutet, dass Sie aufgrund der noch immer bestehenden Ehe ein eigenes Besitzrecht an dem ehelichen Haus inne haben!

Zur Bewertung klicken Sie bitte auf die Sterne ("Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

 

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sie haben mir sehr geholfen. Recht herzliechen Dank! Karl Koch

Sehr gern geschehen!

 

Vielen Dank auch Ihnen!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt