So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 31814
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo mein Sohn hat ein mündlichen tadel erhalten ich als

Kundenfrage

Hallo mein Sohn hat ein mündlichen tadel erhalten ich als Mutter musste auch zur Schule zum Gespräch es ging darum das es wohl seid der 3 klasse jetzt ist er 4 klasse öfter zur seine Mitschülerin hässlich und dumm sagte er jetzt durch den mündlichen tadel hat er eine Frist bekommen das er sich bis zum 20.12nix zu schulden kommen lassen darf jetzt hat aber das besagte Mädchen immer wieder zu meinem Sohn ihhh gesagt worauf er wieder zu ihr hässlich sagt die Schülerin petzte es das Ende vom Lied die Lehrerin glaubt ihm nicht das das Mädchen ihh gesagt hat weil so eine kleine kann kein was tun und sie würde ihn eh nix glauben und er erhält jetzt ein schriftlichen tadel ist dies alles so in Ordnung er hat sich noch nie was zu schulden kommen lassen und wird gleich so hart bestraft mfg
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Was denn für Informationen
Gepostet: vor 11 Tagen.
Kategorie: Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Ein mündlicher oder schriftlicher Tadel ist rechtlich gesehen eine Ordnungsmaßnahme, rechtlich gesehen aber kein Verwaltungsakt.

 

Das bedeutet, dass Sie gegen die Erteilung eines Tadels grundsätzlich nicht klagen können.

 

Was Sie allerdings tun können, ist im Rahmen des rechtlichen Gehörs, eine schriftliche Gegendarstellung zu verfassen und diese Gegendarstellung zur Akte Ihres Sohnes zu geben. In dieser Gegendarstellung sollten Sie den wahren Sachverhalt, so wie es Ihr Sohn geschildert hat, wiedergeben. Sollte es dann zu weiteren härteren Ordnungsmaßnahmen (Verweis) kommen, so können Sie gegen diese Ordnungsmaßnahme gerichtlich vorgehen und dabei auch auf die bereits erfolgte Gegendarstellung verweisen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt