So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 12152
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Welche Rechte hat der Vater welche Pflichten die Mutter bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Welche Rechte hat der Vater welche Pflichten die Mutter bei gemeinsamer obsorge
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Wien
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Wie stehen die Chancen für den Vater die Obhut zu bekommen wenn das Kind seit 2 Jahren nur noch schlechter wird in der Schule und schon länger in psychologischer Betreuung ist und die Schulpsychologin meint es liegt an der mutter

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Die gemeinsame Obsorge ist in den §§ 177 ff. ABGB geregelt.

Dort wird insbesondere klargestellt, dass beide Eltern die Möglichkeit Fürsorge und des Umgangs mit dem Kind haben sollen.

Gleichlaufend soll geregelt werden, wo das Kind in der Hauptsache seinen Aufenthalt hat und seinen täglichen Aufgaben und Einbindungen nachgehen soll, vgl. § 177 Abs. 4 ABGB.

Dies ist aktuell nach Ihren Angaben bei der Kindesmutter.

Für die Frage, ob Sie diesen "Hauptaufenthalt" zu Ihnen überleiten können, kommt es darauf an, auf was die beschriebenen Umstände beim Kind beruhen.

Lassen sich diese auf Fehlverhalten bzw. auf eine unzureichende Fürsorge bei der Kindesmutter zurückführen, bestehen gute Chancen, dass der Kindesvater die Obhut übertragen bekommt.

Aber es muss eben ein konkreter Grund vorliegen.

Ein willkürliches Veränderung und Herausreißen des Kindes aus den geregelten Alltagsabläufen wird das Familiengericht nicht ohne weiteres verfügen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Leider ist mit der Mutter kein reden
Sie gibt keine Auskünfte bei fragen bzw nur ja es geht eh man erfährt über das Kind sehr wenig bei wiederholten Nachfragen
Die Mutter meint mach dir das mit dem Kind aus
Das Kind ist 9 Jahre alt die Mutter krank beim Gespräch mit der schulpsychologin stellte sich heraus das das Kind Angst hat um die Mutter und sie sich um die Mutter kümmern müsse
Ist das ein guter Grund die Obhut zu übernehmen
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
mentoren Gespräche haben leider bei der Mutter nicht geholfen sie hebt bei Anruf des Vaters nicht ab mich interessiert halt wie man der Mutter klar machen kann das sie dem Kinds Vater Auskunft gibt weil das muss sie ja ohne das man ihr immer alles aus der Nase ziehen kann

 

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),ok.Dann muss ggf. über einen Anwalt vorgegangen werden, um auch Auskunft über die Schule etc. zu bekommen.Wichtig ist, dass greifbare Gründe vorliegen für die Neuzuteilung der Obsorge, über die das Gericht "einhacken" und ggf. auch ein Gutachter beauftragen kann.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Letzte Frage der familienbonus plus wird laut Jugendamt jetzt bei den Unterhalts Forderungen zusätzlich zu leisten ist das legitim das der Vater jetzt das auch zahlen muss und die Mutter dann trotz Teilung das ganze bekommt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nein.

Der Bonus kann bei getrennt lebenden Elternteilen entsprechend aufgeteilt werden.

Dies können Sie beim BMF über nachfolgenden Link unter 9.) nachlesen:

https://www.bmf.gv.at/aktuelles/familienbonus-plus-faq.html#heading_10__Wie_wird_der_Familienbonus_bei_getrennt_lebenden_Eltern_aufgeteilt_

Konnte ich Ihre Fragen beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Aber das Jugendamt berechnet es jetzt beim Unterhalt ein den Familien bonus
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Und der Vater muss das jetzt bezahlen

 

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),dann monieren Sie dies ggü. dem Jugendamt und fragen um Aufklärung nach.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Auch wenn wir schon unterschrieben haben

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dann dürfte es eher schwierig sein, da die entsprechenden Zahlungen sodann "einvernehmlich" vereinbart wurden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. Traub

 

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Danke aber dann darf die Mutter eigentlich nicht mehr die Hälfte beantragen

 

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),wenn Sie sich anders vereinbart haben, dann nicht.Hier wäre entsprechend bei den Behörden nachzuhacken. Auch unter Vorlage der getroffenen Absprachen.Konnte ich Ihre Fragen nunmehr beantworten? Mit freundlichen Grüßen Dr. Traub -Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Aber ich könnte es zurück verlangen wenn ich gerichtlich vorgehe oder da es ja nicht legitim ist und man es ja eigentlich ja wirklich nicht weiß und glaubt das Jugendamt weiß eh alles

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Zahlungs- und Unterhaltsfragen bedürfen einer weitergehenderen Prüfung.

Denn ich weiß weder um die finanziellen noch wirtschaftlichen Verhältnisse der Kindesmutter noch von Ihnen.

Ebenso wenig, welche Absprachen bestehen.

Daher ist hier eine gesonderte Prüfung und Klärung mit den Beteiligten notwendig.

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Dr. Traub

 

 

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Danke vielmals für die Hilfe danke

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.
Über die Abgabe einer positiven Bewertung (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen oberhalb der Fragebox links/rechts) für meine Ausführungen würde ich mich freuen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

RA Traub und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.