So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rakrueger.
rakrueger
rakrueger, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 5298
Erfahrung:  Lanjährige praktische rechtsübergreifende Tätigkeit als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
rakrueger ist jetzt online.

Hallo, wir haben geben morgen den Antrag auf Elterngeld ab.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
wir haben geben morgen den Antrag auf Elterngeld ab.
Wir waren zu 1000% sicher, dass die Frist bis zum 10.10.2019 war.
Meine Frau wollte morgen hin... heute schaut sie auf den Zettel, und dort steht 07.10.2019..
Haben wir noch Chancen, dennoch 3 Monate rückwirkend das Geld zu bekommen?
Oder kann man dann quasi 1 Monat länger Elterngeld bekommen?
Ist hier auch ein bisschen das Empfinden des Mitarbeiters bei der Elterngeldstelle relevant? Kann er den Antrag trotzdem durchwinken 3 Monate rückwirkend?Danke für die Beantwortung aller Fragen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Die Frist ist ja schon abgelaufen. Heute ist 8.10. Daran können Sie grundsätzlich nichts mehr ändern. Nur wenn eine Frist ohne Verschulden nicht eingehalten werden konnte, z.B. wegen eines Krankenhausaufenhaltes, kann eine Wiedereinsetzung in die versäumte Frist erfolgreich beantragt werden.

Aber ich verstehe nicht, wo diese Frist 7.10. herkommt.

Im Gesetz heißt es in § 7 Abs. 1 BEEG:

Elterngeld oder Betreuungsgeld ist schriftlich zu beantragen. Sie werden rückwirkend nur für die letzten drei Monate vor Beginn des Monats geleistet, in dem der Antrag auf die jeweilige Leistung eingegangen ist.

Es kommt also nicht auf einen Tag an. Entscheidend ist der Monat, in dem der Antrag gestellt worden ist. Wenn Sie im Oktober den Antrag abgeben, wird rückwirkend für Juli, August und September das Elterngeld gezahlt.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

rakrueger und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.