So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 31441
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend, Ich bitte um Hilfe bei folgendem Sachverhalt.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend ,
Ich bitte um Hilfe bei folgendem Sachverhalt.
Nach richterlichem Beschluss bei einem vereinfachten Unterhaltsverfahren wurde die Unterhaltszahlung plus die rückwirkende Unterhaltszahlung festgesetzt. Nun ist es aber nicht möglich den rückständigen Betrag sowie den monatlichen Unterhalt zu begleichen aufgrund eines zu geringen Einkommens ( Pfändungsfreigrenze).
Was für Konsequenzen müssen jetzt befürchtet werden wenn die Unterhaltszahlung nicht geleistet werden kann?
Danke

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Konsequenzen werden sein, dass der Unterhalt gepfändet werden wird, wenn die Pfändung (teilweise) fruchtlos ist, dann laufen Unterhaltsrückstände auf.

Können die Unterhaltsrückstände nicht ausgeglichen werden, so hat der Unterhaltsschuldner die Möglichkeit bezüglich der Rückstände einen Insolvenzantrag zu stellen. Im Wege der Restschuldbefreiung kann sich der Schulder dann der Rückstände entledigen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen..

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.