So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1087
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Selam Aleykum, ich bin 32 Jahre nicht verheiratet und habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Selam Aleykum,ich bin 32 Jahre nicht verheiratet und habe eine kleine Tochter von 6 Monaten. Von dem Kindsvater habe ich mich nach einer 3 jährigen Beziehung aus persönlichen Gründen getrennt. Ich wohne seit Anfang der Woche nun bei meinen Eltern.Wie sehen die unterhaltsrechtlichen Angelegenheiten aus? Was steht meiner Tochter und mir zu? Ich bin derzeit ohne Einkommen.Der Vater ist Inhaber einer GmbH. Er hat ein monatliches Salär von ca. 75000 Euro Brutto.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

Ein monatliches Einkommen von 75.000 EUR brutto ist sehr ungewöhnlich. Um Ihre Ansprüche prüfen zu können müssen Sie daher die konkreten Einkommensnachweise Ihres Expartners anfordern. Sie haben einen Anspruch auf Auskunft. Ist der Expartner selbständig, so können Sie die Unterlagen der letzten drei Jahre verlangen.

Grundsätzlich haben Sie einen Anspruch auf Kindesunterhalt. Da das Kind noch so klein ist steht Ihnen aktuell aber auch für Sie ein sogenannter Betreuungsunterhalt in den ersten Lebensjahren zu.

Da die Unterhaltsberechnung von Selbständigen sehr komplex ist kann ich nur dazu raten, einen Kollegen vor Ort zu beauftragen. Dieser fordert zunächst die Auskunft Ihres Expartners an und kann den Unterhalt für Sie beide dann konkret berechnen.

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Er hat mit der GmbH einen Festvertrag gemacht die ihm gehört, dass 75000 Euro fest überwiesen werden. Die Jahresumsätze sind deutlich höher. Wie hoch in etwa geschätzt dürfte der unterhalt sein bei 50000 Euro netto nach Abzug aller Kosten

Sollte Ihre Information korrekt sein, dann kann der Unterhalt nicht einfach anhand einer Tabelle abgelesen werden. Der Höchstsatz laut Düsseldorfer Tabelle für den Kindesunterhalt liegt aktuell bei 478 EUR. Allerdings gilt die Tabelle nur bei Einkommen bis 5.500,00 EUR netto im Monat. Der Unterhalt müsste daher in Ihrem Fall konkret nach dem Bedarf des Kindes berechnet werden. Gleiches gilt dann für Ihren Unterhalt. Mit dem vorgetragenen Einkommen liegt der Unterhalt bei einigen tausend Euro.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Für diesen Einsatz ist mir die Antwort leider zu ungenau. BITTE EIN ANDERER ANWALT

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Anfrage.

Für Ihre Tochter können Sie Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle verlangen. Hier wäre die Höchststufe anzusetzen. Wenn Sie darüber hinaus Unterhalt verlangen wollen würden, müssten Sie einen so genannten konkreten Bedarf nachweisen.

Ich werde Ihnen nachher eine Berechnung auf der Basis 50.000,00 netto p.A. mitteilen.

Desweiteren ist es so, dass Sie, weil Sie nicht mit dem Kindesvater verheiratet waren, Unterhalt nach § 1615l BGB beanspruchen können. Dieser richtet sich nicht nach dem, was der Kindesvater verdient, sondern hat seinen Anknüpfungspunkt bei Ihrem Einkommen, das Sie vor der Geburt erzielt haben.

Wenn Sie derzeit kein Einkommen haben, so hatten Sie vielleicht vorher ein eigenes Einkommen. Das wäre dann Ihr unterhaltsrechtlicher Bedarf.

Wenn Sie auch zuvor kein Einkommen hatten, dann steht Ihnen ein Mindestbetrag zu.

Genaueres erfahren Sie, wenn ich die Berechnung für Sie gefertigt habe.

Ich bedanke ***** *****ür Ihre Geduld

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für Familienrecht

Anbei erhalten Sie die Unterhaltsberechnung:
Diese geht davon aus, dass Sie vor der Geburt kein Einkommen hatten, dann erhalten Sie EUR 880,00 für sich alleine. Die Konstellation ist so, dass der Kindesvater auch mehr bezahlen könnte und auch müsste, ohne dass es auf der anderen Seite zu Abzügen käme.

Insgesamt habe ich mit einem Nettoeinkommen von EUR 5.000,00 gerechnet, da ausgehend von Ihren Zahlen dies wahrscheinlicher wäre (Eventuell Vorteile für einen Geschäftswagen, Firmenhandy etc...) - damit ist der Kindesunterhalt aus Grußße 9 zu bezahlen. Bei 50.000,00 wäre er nur aus der Gruppe 7, das halte ich für zu gering angesichts Ihrer Sachverhaltsschilderung.

Ich hoffe, dass ich Ihnen damit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für Familienrecht

RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 1087
Erfahrung: Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
RHGAnwalt und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.