So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 8941
Erfahrung:  mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Tag, Was kann ich tun, wenn ich erfahren habe, dass

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,Was kann ich tun, wenn ich erfahren habe, dass die Antragsgegnerin sowie ihre Verfahrensbevollmächtigte in einer Familiensache nachweislich falsche Aussagen gemacht haben, um das Verfahren in die Lange zu ziehen, bzw. für sich zu entscheiden (was dann in zweiter Instanz jedoch für die Gegenseite zu Ungunsten ausging).Ich habe schriftlich, dass das, was mündlich wie auch schriftlich gegenüber dem Gericht mitgeteilt wurde, nicht der Wahrheit entspricht.

Sehr geehrter Fragesteller,

könnten Sie etwas ausführlicher schildern, um was es genau geht ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Es geht darum, dass in einem Verfahren vor einem AG nachweislich falsche Aussagen gemacht wurden, die dazu gedacht waren, das Verfahren in die Länge zu ziehen, bzw. den Antragsteller schlecht darzustellen.Es ging darum, dass die Antragsgegnerin einer Aufforderung des Antragstellers nachkommen soll, dies aber stets versuchte in die Länge zu ziehen und deshalb vor Gericht immer wieder, wie sich nun herausstellte, falsche Dinge behauptete, welche sie auch durch ihre Verfahrensbevollmächtigte ausrichten liess (schriftlich gegenüber Gericht).Zwar hat sich mittlerweile für den Antragsteller alles zum guten gewendet, allerdings sind uns nachträglich diese Unwahrheiten zu Gehör gekommen, die wir ungern auf uns sitzen lassen, bzw. der Gegenseite zeigen möchten, dass wir uns das nicht bieten lassen.Die Verfahrensbevollmächtigte der AG wird nur so nebenbei erwähnt über Verfahrenskostenhilfe finanziert.

Sehr geehrter Fragesteller,

waren denn diese Unwahrheiten geeignet, jemanden verächtlich zu machen oder sind dadurch irgendwelche Schäden entstanden ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin Grass,Nein, dafür sind diese Unwahrheiten nicht geeignet.Es geht viel mehr darum, dass sie verwendet wurden, um einen Prozess extrem in die Länge zu ziehen und schlussendlich handelt es sich einfach um falsche Aussagen, die gegenüber dem Gericht gemacht wurden.Darf denn ein Anwalt bzw. eine beteiligte Partei falsche Aussagen vor Gericht machen, damit ein Verfahren stets verzögert wird, bzw. durch solche falschen Aussagen stets die Frist verlängert wird, weil eben demnächst alles geklärt sein sollte, und nun im Nachhinein stellt sich heraus, dass sich dies ohne gerichtliche Entscheidung, welche dann schlussendlich doch gefällt wurde, noch ewig in die Länge gezogen hätte, da das Versprechen, welches behauptet wurde, nicht in die Tat umgesetzt wurde, also nur vorgetäuscht war?

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Wenn Ihnen keine Schäden entstanden sind oder der Tabestand der Verleumdung und üblen Nachrede oder Beleidigung nicht erfüllt ist, dann ist das Geschehene zwar ärgerlich, aber es zieht keine rechtlichen Konsequenzen nach sich. Ich bedaure.

Ich hoffe, Ihre Fragen wurden beantwortet. Falls nicht, stellen Sie bitte Ihre Nachfragen. Anderenfalls würde ich mich über eine Bewertung Ihrerseits freuen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Alles klar, besten Dank für Ihre Einschätzung der rechtlichen Lage.Freundliche Grüsse

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne !

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und alles Gute !

Über eine abschließende Bewertung Ihrerseits würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Danke, ***** *****ünsche ich Ihnen auch.Bewertung folgt :-)