So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 30909
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, meine Freundin ist schwanger (6. Woche) möchte

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, meine Freundin ist schwanger (6. Woche) möchte jetzt nichts mehr von mir wissen. Was ist zu beachten. Schwangerschaft war ungeplant und wir werden auch nicht gemeinsam leben.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nur noch, dass meine Freundin den Kontakt komplett mit mir abbrechen möchte, nichts mehr von mir wissen will und ich unter diesen Umständen mich dann auch komplett von ihr und dem ungeborenen Kind trennen möchte. Aber ich möchte später keine Überraschungen erleben bezüglich Unterhaltszahlungen etc. meine Freundin möchte alles alleine machen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf sich Sie höflich fragen: Das Kind ist von Ihnen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ja
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ja - ist von mir.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sie hat mir gesagt sie würde verhüten, was aber nicht stimmte - mein Fehler nicht noch zusätzlich zu verhüten.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ich möchte jetzt keine weiteren Überraschungen erleben

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Wenn Sie der leibliche Vater sind dann schulden Sie der Mutter von Gesetzes wegen sowohl Kindesunterhalt als auch zumindest für die ersten 3 Jahre auch Unterhalt für die Mutter.

Dies setzt allerdings einmal voraus, dass Ihre Vaterschaft festgestellt wurde oder Sie die Vaterschaft anerkannt haben und zum anderen dass Sie dann zur Zahlung des Unterhalts aufgefordert werden.

Auf der anderen Seite können Sie als Vater einmal auch die elterliche Mitsorge beantragen sowie einen regelmßigen Umgang mit dem Kind.

Aufgrund der gesetzlichen Regelung ist es leider so, dass auch wenn die Mutter jetzt noch nichts mit Ihnen zu tun haben will Sie später leider immer noch zur Verantwortung (Zahlung) herangezogen werden können.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Und wenn ich die Vaterschaft nicht anerkenne? Sie sagt sie möchte keine Zahlungen von mir, wenn ich das schriftlich habe, ändert das die Sachlage?
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Und Sie meinen mit späteren Zahlungen den Kindesunterhalt?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie die Vaterschaft nicht anerkennen, dann kann die Mutter oder das Jugendamt vor dem Familenrecht einen Antrag auf Feststellung der Vaterschaft stellen. Auch wenn Sie hier eine schriftliche Aussage von Iherer Exfreundin haben, werden Sie, wenn die Vaterschaft festgestellt wurde nicht um die Zahlung an Kindesunterhalt und Unterhalt für die Kindsmutter herumkommen.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Unterhalt für das Kind bis zum 18. Lebensjahr und für die Kindsmutter, wie lange? Sie ist Vollzeit berufstätig.

Sehr geehrter Ratsuchender,

den Unterhalt für das Kind schulden Sie grundsätzlich bis zum Ende der ersten Berufsausbildung. Wenn das Kind studieren will, dann müssen Sie für diese Zeit Unterhalt zahlen.

Was den Unterhalt für die Mutter anbelangt, so ist dieser dem Grunde nach auf 3 Jahre begrenzt.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Selbst mit einer notariellen Vereinbarung kann ich Zahlungen nicht ausschliessen? Ich hänge immer mit drin?

Sehr geehrter Ratsuchender,

durch eine notarielle Vereinbarung können Sie grundsätzlich sich vom Kindesunterhalt freistellen lassen und den Unteralt für die Mutter ausschließen. Die Wirksamkeit einer solchen Vereinbarung setzt aber voraus, dass die Mutter den Unterhalt für sich und das Kind aus eigener Tasche besteiten kann.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Das wäre gegeben. Finanziell ist sie sehr gut gestellt. Gibt es sonst noch etwas, was Sie mir raten können, um aus dem Thema rauszukommen?

Sehr geehrter Ratsuchender

nein, der notarielle Freistellungs- und Verzichtsvertrag sind hier die wesentlichen Punkte. Wenn die Kindsmutter hier unterzeichnet dann sind Sie aus der finanziellen Verantwortung.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Vielen Dank!!

Gerne!!