So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Familienrecht
Zufriedene Kunden: 32024
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht über 16 Jahre Berufserfahrung
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Familienrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage bezüglich

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe eine Frage bezüglich des Unterhalts aktuell zu meiner Situation:
Ich bin 19 Jahre alt, Schülerin und zog vor ca. 1 Jahr von meinen Eltern zu meinem Freund durch vielerlei Streitereien bezüglich meines Freundes. Letztendlich bekam er Hausverbot und mir wurde trotz Volljährigkeit der Kontakt zu ihm verboten, es ist kein normales Zusammenleben bei meinen Eltern mehr möglich. Aktuell erhalte ich monatlich mein gesetzliches Kindergeld. Meine finanzielle Situation als Schülerin (mit Auto und zugehörigen Kosten und Verpflichtungen) ist fragwürdig. Nun erklärten mir meine Eltern vor Kurzem ich könne mit keinerlei finanziellen Stützen ihrer Seite mehr rechnen, und müsse nun "allein für mich aufkommen".
Mein Vater arbeitet bei VW in 3 Schichten, meine Mutter arbeitet als Industriekauffrau, daraus kann man erfassen, dass die finanzielle Situation meiner Eltern klar ist.Ich habe keine Geschwister die von meinen Eltern Unterhalt beziehen oder es vorhaben.Ein Bafög-Antrag wurde mit 0€ berechnet, da meine Eltern zu viel Geld verdienen.
Nun meine Frage: Lohnt es sich hier für meinen Unterhalt zu klagen?MfG

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Natürlich. Solange und soweit Sie in Ausbildung sind müssen Ihre Eltern nach § 1610 II BGB für Sie den Unterhalt bezahlen. Sie sollten daher unverzüglich einen Anwalt aufsuchen und eine Unterhaltsklage einreichen.

Ihr Anwalt wird Verfahrenskostenhilfe für Sie beantragen, so dass die Kosten für den Anwalt und die Gerichtskosten von der Landesjustizkasse getragen werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Familienrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Hallo, ich habe noch ein paar Fragen:Wir das Gehalt von beiden Elternteilen mit einberechnet?
Wo liegt der Selbstbehalt / Person bzw / Elternteil? Da meine Eltern circa 3500€ / netto pro Monat haben, und mich interessieren würde, wie hoch der Unterhalt wäre (nur geschätzt!)MFG

Sehr geehrte Ratsuchende,

ja da Sie volljährig sind, sind beide Eltern Unterhaltspflichtig sind, wird das Einkommen beider herangezogen.

Geschätzt wird der Unterhalt bei 481 EUR liegen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt